unsere Hunde suchen ein Zuhause

21.09. 2021

Dass mir der Hund das Liebste sei, 

sagst Du, o Mensch sei Sünde. 

Ein Hund bleibt Dir im Sturme treu, 

ein Mensch nicht mal im Winde.

Franz von Assisi


ein Klick auf ein Bild 

vergrössert es 

2. Klick zurück

 RIGI  und  ROMY 

  sind gerade mal anderthalb Jahre alt. Sie sind vermutlich eine Mischung aus Beagle und Griffon.

Sie stammen sicherlich aus einem Jagdhundezwinger, haben also außer Fußtritten noch nicht viel kennen gelernt. Bei Ankunft waren sie Panikhunde, inzwischen kommen sie schon neugierig zu den Menschen hin, aber so richtig genießen können sie die menschliche Nähe noch nicht. Die Fortschritte sind aber eindeutig. Und sie bekommen nun die Chance auf ein richtig tolles Hundeleben !

Optimal wäre es sicherlich, wenn es schon einen Hund in der neuen Familie gäbe, an dem sie sich orientieren können. Auch ein gut eingezäunter Garten wäre klasse. Und dann geduldige Menschen, die den Kleinen zeigen, wie man sich beliebt macht …

Die beiden werden getrennt vermittelt, 

sie sind gechipt, geimpft, kastriert. 

RIGI ist in ihrem  neuen Zuhause

 BENTLEY 

 ist gerade mal 2 Jahre alt, vermutlich ein Malinois-Golden Retriever-Beauceron-Mischling. So jedenfalls steht es in seinem Pass.

Er hat die Aufmerksamkeit des Malinois und die Verschmustheit des Golden Retrievers und als Hütehund würde er sich sicherlich auch eignen, er hat auch die Größe eines Beauceron. BENTLEY ist für einen Mali-Mischling relativ ruhig, er kennt die ersten Grundkommandos, er ist immer dicht beim Menschen und will gefallen.

Andere Rüden mag er allerdings nicht besonders. Vieles ist mit Sicherheit noch trainierbar, aber im Stress einer zu beengten Zwingeranlage in einer Tötungsstation sind die anderen großen Rüden Stress für ihn. Dafür hat er beim Katzentest nicht reagiert.

Für diesen tollen und inzwischen kastrierten Rüden suchen wir die passenden Menschen. Er wünscht sich sicherlich ein Haus mit Garten, gemäßigte sportliche Auslastung, Kinder sollten standfest sein oder es nicht schlimm finden, wenn sie mal umgespielt werden.

 Malinois-Freunde ganz 

dringend gesucht 

 Die Frage, die man uns stellte, war ganz einfach: nehmt ihr auch noch die 4 freundlichen Malinois oder sollen sie Anfang nächster Woche eingeschläfert werden ? Sie kommen also morgen, zusammen mit weiteren Hunden.

Bisher wissen wir nur, dass sie alle sehr freundlich sein sollen und keiner Arbeitslinie entstammen. Reinrassigkeit können wir nicht garantieren, aber das sollte bei einem Hund aus dem Tierschutz auch nicht das Wichtigste sein.

FIFI ist die Jüngste, geboren im Februar d.J.

MOLLY, geboren im Juni 2019, ist die Älteste des Quartetts.

Alle Hunde sind freundlich, haben aber noch nicht allzuviel Erziehung genossen. Sie entstammen eindeutig keiner Arbeitslinie, aber es sind natürlich Malis, die ausgelastet und beschäftigt werden wollen. Sie wissen sicherlich, bei Langeweile sucht sich ein Mali selbst Arbeit …

 Für diese tollen Hunde suchen wir die passenden Familien.

 FIFI ist inzwischen auf einer Pflegestelle in Pirmasens und wartet auch Euren Besuch. Die Kurzbeschreibung ihrer PS lautet wie folgt: verträglich, neugierig, hat aber Dampf, frech, keine Angst, achtet sehr gut auf die Signale von den anderen Hunden, bestens geeignet für Hundesportlicher (allerdings denken wir dabei nicht an Schutzdienst)   Wer gibt dem gerade mal 5 bis 6 Monate jungen Mädel die Chance, ein glücklicher und gut ausgelasteter Familienhund zu werden ?

FIFI

NAIA 

ist in ihrem  

neuen Zuhause

MOLLY

NAICO 

ist in seinem  

neuen Zuhause

 FAKIR 

  ist ein Basset Bleu de Gascogne, der am 16. Juni 11 Jahre alt geworden ist. Er ist für sein Alter fit, wobei er als Basset mit seinen kurzen krummen Beinchen nicht viele Treppenstufen überwinden sollte. Er hat eine Schulterhöhe von unter 35 cm. Das Blutbild ist gut, besonders die Nieren- und Leberwerte sind bestens; er wird also noch einen schönen Lebensabend genießen können. Da sein Herz auch gut ist, lassen wir ihn kastrieren, denn er scheint ein Problem mit der Prostata zu haben.

FAKIR hat eindeutig nicht im Zwinger gelebt, sondern im Haus. Die früheren Eigentümer sind nicht mehr erreichbar; vermutlich sind sie in ein Altersheim gekommen oder verstorben. FAKIR wird es früher recht gut gehabt haben, aber in der letzten Zeit war die Versorgung wohl nicht mehr optimal.

 Vorgestern  habe ich auch FAKIR kennen gelernt. Er ist ein ganz Süßer …. In den ersten Momenten etwas scheu, aber sobald man sich langsam bewegt und ihn anfassen kann, genießt er es, gestreichelt zu werden.

Wir haben schon einige Bassets vermittelt. Sehr schnell entwickeln sie sich zum Herzensbrecher, zum Seelentröster, zum liebevollen Begleiter im Alltag. Lange Wanderungen wird der kleine Oldie nicht mehr brauchen, aber gemütliche Spaziergänge wird er genießen und vermutlich gerne auf Waldwegen rumschnüffeln.

 

Wer hat ein Plätzchen frei für unseren lieben FAKIR ?

 Gemäß Pass ist  IKEM ein Border-Collie-Mischling. Die lange Nase spricht für einen Jack oder Parsson Russel bei den Vorfahren, aber in der Größe eines Borders (ca. 50 cm).

Die ersten Fotos zeigen IKEM in seiner Box, einem Gefängnis aus Beton. Man sieht seine Verzweiflung, er kommt nicht zur Ruhe, sogar das Leckerli ließ er fallen.

Dann haben wir ihn kurz zu uns an den Arbeitstisch genommen und erlebten einen ganz anderen Hund. Natürlich ist er keine Schlaftablette, schließlich ist er gerade erst 3 Jahre alt geworden. Aber er kommt zum Schmusen, er macht auf Kommando sitz und versucht noch nicht mal, vom Tisch zu klauen !!!

Bei Hundebegegnungen hat er nicht reagiert bzw. meine Hündin fand er chic !

IKEM wird sehr schnell ein toller Familienhund werden, geben Sie ihm die Chance ?

‍                              LOU 

wird im März 6 Jahre alt. Wir wissen nicht viel über seine Vergangenheit; sein Besitzer ist weggezogen und LOU landete in einer Tötungsstation. Wenn wir ihn nicht rausgeholt hätten, würde er schon nicht mehr leben.

Der wunderschöne Cane Corso ist sehr freundlich gegenüber Menschen, anhänglich und verschmust. Hündinnen findet er chic -voilà, er ist ein echter Franzose-, Rüden gegenüber ist er nicht unbedingt aggressiv, aber die Decke will er sich nicht mit der Konkurrenz teilen.

Spaziergänge an der Leine kennt er bisher nicht. Man muss schon stark sein, damit man selbst die Richtung bestimmt und nicht der Hund. Aber daran kann man natürlich arbeiten.

Sobald man dann seine Aufmerksamkeit gewonnen hat, ist er sogar gehorsam und macht auf auch Fingerzeig SITZ. Man merkt ihm an, dass er Spaß daran hat zu lernen.

Wir suchen nun also die passenden Menschen, die sich mit der Rasse bzw. mit Molossern auskennen, idealerweise einen Garten haben und bereit und willig sind, das noch fehlende an Erziehung nachzuholen.

Lou ist kastriert,  geimpft und entwurmt

 OSLO 

  ist zweieinhalb Jahre alt. Er landete als Fundhund in einer Tötungsstation. Damit ihm nichts passiert, haben wir ihn übernommen.

Er sitzt nun zwar immer noch in einem kleinen Zwinger von gerade mal 8 qm, aber nur für die Zeit, bis wir die passende Familie gefunden haben.

OSLO ist freundlich, hat aber noch nicht allzuviel Erziehung genossen. Vermutlich wäre er nicht so stürmisch, wenn er täglich ausgelastet würde. Das ist in einem Zwinger natürlich nicht machbar.

Menschen gegenüber ist OSLO sehr liebevoll, mit anderen Hunden hat er hier kein Problem und das wäre auch rassetypisch.

OSLO wurde inzwischen kastriert und kann ausreisen, sobald wir die passende Familie gefunden haben.

 DJANGO 

   ist ein freundlicher Rottweiler, der vor wenigen Tagen 8 Jahre alt wurde. Er gehört wahrlich nicht zum alten Eisen, aber er ist auch kein anstrengender Jungspund mehr.

DJANGO kennt das Leben im Haus und mit einer Familie, aber früher hat er den Garten kaum verlassen dürfen und daher fehlt ihm noch der sichere Umgang mit dem Alltagsleben. Er ist ein unsicherer Hund, der aber relativ schnell beim Menschen auftaut. Sobald er versteht, dass er nicht schon wieder rausgeschmissen wird, ist er super verschmust und lieb. Er kennt auch die Grundkommandos, was aber nicht heißt, dass er sie immer sofort ausübt. Er kann auch mal die Ohren auf Durchzug stellen. Vielleicht hat er da auch das typische Rotti-Problem: im Prinzip gehorsam, aber die Worte gehen von den Ohren bis zur Schwanzspitze und dann zurück ins Gehirn. Da braucht Mensch einfach ein wenig Geduld.

In für ihn fremden Situationen neigt er dazu, Abstand einzufordern, d.h. er bellt aufgeregt und kann auch mal knurren. Allerdings ist das Knurren eines Rottis nicht automatisch die Vorstufe zum Beißen, sondern heißt meist „lass mir Zeit und zwinge mich nicht, ich muss mir das erst in Ruhe ansehen“. Wir kennen das von vielen Menschen, die bei Neuem erst mal „Nein“ sagen und sich dann die Sache noch mal in Ruhe anschauen und überlegen.

In Frankreich galt DJANGO als verträglich mit anderen Hunden, aber da gab es auch keine Begegnungen mit Kumpel an der Leine. In Deutschland hat er als erstes gelernt, das man an der Leine gerne Theater machen kann und er prüft erst dann, ob es nicht doch Spielkameraden sein könnten. Da wird also noch Geduld, Erziehung und Gelassenheit gebraucht..

DJANGO wartet in einer Hundepension in der Nähe von Paderborn 

auf seine Menschen und freut sich auf Besuch.

 PETER 

 wird vom Tierarzt auf 4 Jahre geschätzt. Genau wissen wir es nicht, er und sein Bruder wurden ausgesetzt, vermutlich ist ihr Jagdtrieb nicht stark genug ausgeprägt. Er stammt sicherlich aus einem Jagdhundezwinger, hat also außer Fußtritten noch nicht viel kennen gelernt. Selbst Leckerlis kennt er nicht.

PETER, auch liebevoll PETERLE genannt, ist immer noch schüchtern. Wenn man zu seinem Zwinger geht, kommt er erst neugierig schauen, aber dann würde er sich am liebsten in Luft auflösen und verschwindet in der Hütte.

 

Es wäre toll, wenn wir Menschen finden, die sich mit solchen Hunden auskennen und wo es mutige Hunde gibt, an denen er sich orientieren kann. Dann geht es erfahrungsgemäß ganz schnell, bis er ein liebevoller Familienhund wird. Er wird aber niemals ein Hund werden, dem es Spaß macht, seine Menschen auf dem Wochenmarkt zu begleiten. Ruhiges Landleben dürfte besser zu ihm passen.

 RINTINTIN 

  ist ein Jahr alt und gem. Pass ein Jagdterrier. Jagdterriern sagt man nach, dass sie viel mehr an der Jagd als an Kontakt zu Menschen interessiert sind.

 

Wer sich ihn anschaut, wird eines anderen belehrt ! Er ist durch und durch verschmust, kann gar nicht genug gestreichelt werden und gibt Küßchen !

Er erinnert mehr an einen typischen französischen Jack Russel Terrier „in dunkel“. Dennoch wird er jagdlich geprägte Gene haben und sollte gut ausgelastet werden. RINTINTIN möchte auch nicht auf dem Arm getragen werden. Er weiß, dass er 4 Pfoten hat. Er kommt nur zum Kuscheln auf den Arm, dann will er wieder spielen und toben. Wie alle kleinen Terrier fährt er auch gerne Auto.

RINTINTIN versteht sich mit anderen Hunden und geht knurrenden Hunden weiträumig aus dem Weg.

Für diesen zauberhaften jungen Hund suchen wir sportliche Menschen, die ihn auslasten, aber ihm auch die Nähe bieten, die er genießen möchte.

Trotz seiner Größe ist MALCO ein unkomplizierter Hund. Er wird sich sicherlich schnell einem neuen Alltag anpassen, wobei Haus und Garten wären ideal wären. Er erinnert mich an meinen allerersten Hund (in fast gleicher Größe), den wir mittags aus einem deutschen Tierheim adoptiert hatten und ihn abends mit ins Restaurant genommen haben. Einfach so, er war einfach zufrieden, dass er dabei war und hat sich verhalten, als sei er schon immer bei uns gewesen.

            Wo sind die Freunde großer Hunde ?

 MALCO 

  landete als Fundhund in einer Tötungsstation, die Tätowierung ist leider nicht mehr lesbar.

 

Der Tierarzt schätzt ihn auf ca. 4 Jahre und als Rasse hat er Schäferhund-Golden Retriever-Mischling eingegeben. Ich vermute, dass auch eine spanische Dogge bei den Vorfahren mit dabei war. Damit wäre auch seine Größe (ca. 65 cm SH) und seine Ruhe und Gelassenheit erklärbar.

MALCO ist ein Traumhund – er zieht nicht an der Leine, er verträgt sich sehr gut mit Hündinnen und mit Rüden sucht er von sich aus keinen Streit, er hat eindeutig Erziehung genossen. Als wir Kaffee tranken hat er sich unaufgefordert abgelegt, er kennt außerdem SITZ und GIB PFÖTCHEN – natürlich auf französisch. Die Pfote hat er mir gegeben, daher konnte ich das nicht gleichzeitig fotografieren, schade !

Gegen kleine Kinder in seiner neuen Familie spricht lediglich, dass er futterneidisch ist; er sollte also getrennt gefüttert werden.

SPARROW 

  wurde als Pensionshund abgegeben, mit der Aussage, mal würde ihn nicht mehr abholen …

Über seine Vergangenheit haben wir dennoch nicht viel erfahren können. Er lebte in einer Familie, die Leute haben sich angeblich getrennt, für den Hund blieb keine Zeit. Mehr wissen wir nicht.

SPARROW wird im Herbst 2 Jahre alt. Im Zwinger steht er ruhig und verlassen da und verbellt auch nicht seine Artgenossen. Er blüht erst auf, wenn man Leckerlis wirft und er fängt sie im Flug !!! Das kennt er eindeutig und es macht ihm riesigen Spaß.

Er müsste dringend gekämmt werden, aber ich reagiere auf Schäferhund-Haare allergisch. Er wird sich leider noch etwas gedulden müssen, bis er wieder wie ein gepflegter Hund aussieht.

Für diesen tollen Hund suchen wir die passende Familie, sie sollte sportlich sein, gerne Leckerlis werfen und nach Möglichkeit Haus und Garten besitzen.

 SYLKA 

SYLKA ist endlich bei mir angekommen. Wegen ihr riesigen Narbe blieb sie noch 2 Tage in der Tierklinik.

 

Jetzt ist sie hier und genießt meinen Garten. Sie hat ganz schnell begriffen, wie man die Zwischenpforte überlisten kann. Sie ist schüchtern, aber kein Panikhund. Sie hält immer noch 2 m Abstand, aber ich bin sicher, dass sich dies schnell geben wird. Mit meinen 3 Hunden hat sie sich sofort verstanden.

 

SYLKA beobachtet ihr neues Leben und wird es schnell genießen:

Bereits beim Tierarzt wird sie zum allerersten Mal in ihrem Leben auf einer Decke geschlafen haben, sie kann sich frei bewegen und sicherlich wird auch sie bald ebenfalls Streicheleinheiten sgenießen. Ich werde weiter berichten !

NARKO 

ist ca. 2 Jahre alt. Ein anderer Verein hat ihn in Südfrankreich in eine Pension gesteckt und dann über ein Jahr lang „vergessen“.

NARKO ist wunderhübsch, er liebt Menschen über alles, im Haus und Garten ist er ein Traum. Grundsätzlich ist er auch mit anderen Hunden verträglich, im Moment lebt er in Hemmoor (westlich von Hamburg), zusammen mit über 15 Hunden. Draußen merkt man aber schnell, dass ihm das gesamte Alltagsleben fehlt. 

Er ist unsicher, neigt zu Nervosität und Überreaktionen.

Wir suchen also entweder Menschen mit einem riesigen Grundstück, das er bewachen darf, aber mit engem Familienanschluss und ohne Zwingerhaltung oder wir finden die Belgier-Fans, die Erfahrung haben und ihm mit Ruhe und Gelassenheit das Fehlende beibringen und ihn auch auslasten können. Auf keinen Fall sollte er ins Zentrum einer Stadt vermittelt werden (aber das gilt eigentlich für alle Belgier).  

Wer kann NARKO das passende Zuhause bieten ?

LOOPING 

 hatte lange Zeit Glück im Leben. Er lebte nicht im Zwinger einer der vielen unverantwortlichen Jäger in Südfrankreich, sondern mit seiner Familie in einem Haus mit Garten. Dann ließen sich die Leute scheiden, jeder zog in eine Wohnung, LOOPING war bis zu 10 Stunden lang täglich eingesperrt und fing vor Verzweiflung an, sich die Pfoten wund zu lecken. Die Leute versuchten, eine neue Familie zu finden, aber es meldeten sich nur Jäger und er sollte nicht im Zwinger landen. Der Tierarzt gab ihnen dann unsere Telefonnummer.

Für diesen 5 Jahre alten wunderhübschen Kerl suchen wir nun eine neue Familie, die Zeit für ihn hat, ihn sportlich auslastet und ihn voll in ihr Leben integriert. LOOPING wird es Ihnen leicht machen, er verträgt sich mit anderen Hunden und hat sogar mit Katzen zusammen gelebt und Menschen liebt er über alles. Okay, Kinder sollten schon standhaft sein oder es nicht schlimm finden, mal „umgespielt“ zu werden. Ach ja, eine Macke haben wir festgestellt: wenn man nicht aufpasst und Lebensmittel auf dem Tisch stehen lässt, dann macht er den Vorkoster 

LOOPING ist reserviert und zieht in Kürze nach Hannover

MINUS sucht nun sportliche Menschen, 

die ihm das Hunde-ein-mal-eins erklären und ihm ein liebevolles Zuhause bieten.



ein Klick auf ein Bild 

vergrössert es 

2. Klick zurück

MINUS 

 sitzt noch in einer Auffang- und Tötungsstation in Südfrankreich – wir wollen ihn übernehmen, damit ihm nichts passiert.

Der kleine Jack Russel-Mischling wird auf anderthalb Jahre geschätzt, ist sehr lieb zu Menschen, versteht sich mit allen Rüden aus dem umliegenden Zwingern und er hat nun sein erstes Leckerli erhalten. Obwohl er eindeutig wenig Ansprache hatte, findet er es toll, gestreichelt zu werden. Ansonsten hat er noch nicht viel vom Leben kennen gelernt.

Vermutlich lebte er bei einem hiesigen Jäger und dann wurde er vermutlich als nicht besonders jagdtauglich aussortiert. Beim nächsten Mal werde ich testen, wie er auf die Ziegen und die Hühner reagiert.

 IDESA 

landete in einer Tötungsstation. So mancher Malinois ist wirklich anstrengend, aber IDESIA ist so freundlich und in sich ruhend, da fiel es uns überhaupt nicht schwer, sofort zuzusagen, dass wir sie übernehmen.

IDESIA wird im Herbst 8 Jahre alt. Nur wenn man sie sehr genau beobachtet, stellt man fest, dass sie eine leichte Sehschwäche hat, deren Ursache bisher nicht bekannt ist. Vielleicht hing es auch einfach mit der schweren Entzündung zusammen, denn sie hatte eine vereiterte Gebärmutter. Jetzt nach der Kastration ist das aber alles erledigt.

IDESIA hat eindeutig Erziehung genossen, sie ist folgsam, anhänglich, verspielt und versteht sich mit allen anderen Hunden. Selbst Katzen jagt sie nicht, da zieht sie sich verunsichert zurück.

Für diese tolle Hündin suchen wir nun das passende Zuhause.

Wir werden so oft gefragt, 

wo unsere Hunde 

eigentlich herkommen ...

Unser Gründungs- und Vorstandsmitglied 

Hannelore Salinger hat ein amüsantes, sehr humorvolles Buch geschrieben.  Es beschreibt in Anekdoten die zwei- und vierbeinigen Bewohner der Provence 

Mit liebevollen farbigen Illustrationen 

von Klaus Stuttmann

Mehr Informationen gibt es

OLIA 

  ist eine 3 Jahre alte Griffon Bleu de Gascogne. Jeder, der diese Rasse kennt, ist absolut begeistert und möchte keinen anderen Hund mehr haben. 

OLIA ist rassetypisch verträglich mit anderen Hunden und sie ist kein Angsthund. Sie ist zwar noch etwas schüchtern und man merkt ihr an, dass sie bisher noch nicht viel vom Leben kennenlernen durfte, aber das kann man schnell nachholen.

OLIA ist gechipt, geimpft, kastriert und hat natürlich auch einen EU-Pass.

Für diese zauberhafte Hündin suchen wir die Für-Immer-Familie, wobei ihr auch eine gute Pflegestelle helfen würde.

STITCH 

 wird auf 1 Jahr geschätzt und er verhält sich auch noch fast wie ein Welpe. Er ist noch ein wenig tollpatschig, ein wenig ungestüm; Kinder in seiner neuen Familie sollten standfest sein.

Neben dem weißen Strich zwischen den Augen und der weißen Brust hat er einen weißen Fleck auf dem Schädel. Das fand ich erst sehr interessant, bis ich genauer hinschaute und blass um die Nase wurde.

Solche Flecken kenne ich von misshandelten AmStaffs. Ich würde eine Nicht-Raucher-Familie bevorzugen, da ich nicht ausschließen kann, dass er vor Zigaretten Angst hat.

Ansonsten geht STITCH offen und freundlich auf Menschen zu und er verträgt sich auch mit den anderen Rüden in den Zwingern neben ihm. Im Gegenteil, bei den laut bellenden Hunden im Pensionsbereich weicht er aus. Er sucht Streicheleinheiten und keinen Stress !

Für diesen tollen Kerl suchen wir die passende Familie, die Geduld und Zeit hat, um einem Junghund alles in Ruhe beizubringen.

 BANDIT 

   ist ein anderthalb Jahre alter Ariegois. Er landete mit einem gebrochenen Bein in einer Tötungsstation. Dort bekam er zwar nur einen Notverband, aber wir wurden sofort informiert. Domi brachte ihn sofort in eine orthopädische Spezialklinik, wo das Kerlchen endlich operiert wurde.

Nach der OP können wir ihn nicht im Zwinger einer Hundepension lassen; er geht daher auf eine bezahlte professionelle Pflegestelle. Euro 8,- pro Tag sind nicht viel für die Betreuung, aber für uns als Verein sind es Euro 240,- im Moment. Für die Operation müssen wir Euro 800,- bezahlen. Wir brauchen Eure HILFE !

 

Wir müssen noch einen weiteren Notfall übernehmen, der sonst eingeschläfert wird …. irgendwann kann man nicht mehr ! Hier unsere Bankverbindung:

 

Bitte helft uns, damit wir den Hunden weiter helfen können !

 CHIVAS 

 Kleine niedliche Hunde landen selten im Tierschutz, weil die Leute sie versuchen, gegen möglichst viel Geld zu verkaufen. Wenn also ein Chihuahua im Tierschutz landet, dann bringt er kein Geld, sondern es ist ein Notfall – auch finanziell.

CHIVAS -so habe ich ihn genannt- wurde ausgesetzt, als der nicht behandelte Abszess fast so groß war wie sein Köpfchen. Wir haben nicht gezögert, sondern ihn gleich in die Klinik gebracht, wo er auf unsere Kosten operiert wurde. Seit dem ist er bei mir Zuhause.

CHIVAS  ist 9 Jahre alt, er nicht nur ein tapferer kleiner Kerl, sondern auch absolut verträglich (3 große Hunde leben hier). Wenn er die anderen mit dem Plastikkragen berührt und sie brummen, dann weicht er ihnen aus, ansonsten zeigt er sich einfach als Schatz: ich habe ihn noch nicht bellen gehört, er ist absolut stubenrein, er geht gerne an der Leine spazieren (anfangs war er so schwach, dass die Beinchen ihn nicht trugen), er kann 2-3 Stufen überwinden, er lässt sich ohne Probleme auf den Arm nehmen und tragen, er liebt es, mit mir auf der Couch fern zu sehen, im Auto sitzt er brav auf seinem Kissen …

Für diesen kleinen Schatz suchen wir ein Traum-Zuhause !

 

Aber wir brauchen auch Paten für die Kosten, bisher sind angefallen:  € 872,-

€ 680,-  Operation

€   92,-   Chippen, Impfen, Pass, Test auf Leishmaniose

€   50,-   nach einer Woche erster Verbandswechsel (unter Narkose)

€   50,-   nach einer weiteren Woche zweiter Verbandswechsel


CHIVAS ist fest reserviert und zieht in den nächsten Tagen um !

Es fehlen aber immer noch Spenden für die hohen Tierarztkosten nach der lebensrettenden Operation.

 MYA 

  Normalerweise sind wir bekannt für unsere Oldies. Ich liebe Oldies, sie berühren mein Herz, ich liebe ihre Ruhe, ihre Weisheit, ihre Gelassenheit.

Und dann fällt uns ein Welpe vor die Füße – einfach so ausgesetzt, niemand hat die kleine Hündin gesucht, niemand vermisst sie.

MYA’s Geburtsdatum wird auf den 15.05.2021 geschätzt, sie ist also gerade mal 4 Monate alt. Seit 3 Wochen sitzt sie in dem kleinen tristen Zwinger, ohne streichelnde und schützende Hände, ohne weiche Decke, es wird nur einmal am Tag gefüttert, wegen Corona gibt es keine Spaziergänge – ein Alptraum für einen Welpen.

Nun ist die kleine Labbi-Mischlingshündin geimpft, darf den Zwinger verlassen und jetzt Menschen kennenlernen, die sich ein Leben lang um sie kümmern möchten. Wer hat ein liebevolles Plätzchen für MYA ?

 AKON 

 ist ein Welpe, gem. Tierarzt geboren am 01.05.2021.  Voraussichtlich wird er mittelgroß werden. Man vermutet einen belgischen Schäferhund bei den Vorfahren, aber Gewissheit gibt es nicht.

AKON hat logischerweise bisher nichts kennen gelernt, er sitzt voller Verzweiflung in einem kleinen Zwinger und will raus, einfach nur raus. Er wünscht sich wie jeder Hundewelpe Gesellschaft, Kumpels zum Toben, streichelnde Hände und natürlich möchte er auf einer weiche Decken liegen statt einer Holzplatte.

Wir suchen für diesen süßen Hundebub die richtigen Menschen, die sich die Zeit nehmen, um ihm die Welt zu zeigen und das Hunde-ein-mal-eins beibringen. Natürlich wäre es ideal, wenn es schon einen Hund gäbe, von dem er lernen kann.

 RUSEE 

  ist 8 Monate Jung, vermutlich eine Mischung aus Bracke und Spaniel (Bretone), im Moment wiegt sie bestenfalls 10 kg, aber ein wenig wird sie vermutlich noch wachsen.

RUSEE hat noch nicht viel im Leben kennengelernt, aber sie ist auch nicht misshandelt worden und daher sehr aufgeschlossen gegenüber Menschen. Sie würde am liebsten in jeden Menschen hineinkriechen und kann gar nicht genug gestreichelt werden. Mit Hunden ist sie sowieso verträglich – mit allen Hunden, egal ob klein oder groß.

Es hat weh getan, sie nach dem Foto-Shooting wieder in den Zwinger stecken zu müssen, aber ich hoffe, dass wir ganz schnell eine passende Familie für die Kleine finden. Sind Sie es ?

ARES 

 saß in einer benachbarten Tötungsstation. Als er endgültig eingeschläfert werden sollte, informierte man unsere französische Tierschutzfreundin und sie holte ihn raus.

ARES ist eine ziemlich großer Deutscher Schäferhund von 9 Jahren. Er hat edle Papiere, war also mal ein wertvoller Hund, aber das ist lange vergessen. Sein Fell wurde vermutlich schon seit Jahren nicht gepflegt, er hat Probleme mit der Prostata, wurde aber nicht kastriert, sein Rücken ist krumm, aber Schmerzmittel waren auch zu teuer … Ganz schlimm sind seine Ohren, sie haben eine richtig dicke Entzündung. Der arme Kerl hat eindeutig sein Leben draußen und im Dreck verbracht.

Das soll sich nun ändern, aber dazu brauchen wir zum einen Paten für die Kosten und dann einen guten Platz. ARES will ins Haus, aber er wird mit Sicherheit auch gerne im Garten sein. Bei reiner Wohnungshaltung wird er keine Ruhe finden. Aber ein Draußen-Hund will und soll er absolut nicht mehr sein.

Wir suchen also Menschen, die Schäferhunde lieben, sich um ihn kümmern, ihm eine warme und weiche Decke bieten, kleine Spaziergänge ( er zieht nicht an der Leine) oder Laufen durch den Garten.

ARES wird mit Adoptionsvertrag, aber ohne Schutzgebühr vermittelt.

Für die Kosten (Tierarzt, Kastration, Behandlung der Ohrenentzündung, Schmerzmittel, Pension bis zur Ausreise, Fahrtkosten nach Deutschland) sucht er Paten.

DJANGO 

 ein 5jähriger freundlicher Jack Russell sucht seine Für-immer-Familie. Er ist bereits kastriert und würde gern Mitte September umziehen. Django hat es wohl nie gut gehabt, er trug ein viel zu enges Teletac-Halsband, dessen Stacheln sich in Hals und Nacken bohrten und zu Entzündungen führten. Dabei ist er kein Abhauer, er will zu Menschen, nichts anderes. Er genießt es wahnsinnig, auf den Arm genommen und gestreichelt zu werden. Vermutlich wurde er jagdlich geführt, sicher ist, dass er noch nie im Leben ein Leckerli bekommen hat. Andere Hunde interessieren ihn nicht, großen bellenden Hunden geht er aus dem Weg. Für Django suchen wir Menschen mit ein klein wenig Geduld. Nehmen Sie ihn einfach auf den Arm, streicheln Sie ihn und dann noch ein Leckerli und bald haben Sie einen Traumhund.

Wir freuen uns riesig für alle Hunde, die nun wieder in Familien leben dürfen 

und wir bedanken uns bei Allen, die bei der Vermittlung geholfen und uns bei den Kosten 

für Pension und Tierarzt unterstützt haben .

 JIMMY 

unser freundlicher Jack Russel, hat auch gleich zwei Zuhause erhalten: er wird die Stadtwohnung in der Schweiz, aber genauso das Landhaus in Frankreich genießen.

 BILLY 

wird auf anderthalb Jahre geschätzt und landete in einer Auffang- und Tötungsstation. Er kennt das Leben im Haus, aber ansonsten hat er noch nicht allzuviel gelernt. Aber er ist lernfähig, geradezu lerngierig und will alles nachholen.

Dazu braucht er eine Familie, die sich die Zeit nimmt, ihm das Leben zu erklären. BILLY wird es seiner neuen Familie leicht machen, er zieht kaum an der Leine, zeigt hier keinen Jagdtrieb und hat auch kein Problem mit anderen Rüden, selbst laut bellenden Rüden weicht er einfach aus.

Wer hat einen Platz frei für diesen tollen Hund ?

 OBRIGADO 

 wurde im Mai 2018 geboren. 

Er ist ein ruhiger Hund, freundlich mit Menschen und kommt auch mit anderen Hunden gut aus. 

er ist in einer Hundepension Nähe Paderborn

 DORIS 

ist in ihrem  

neuen Zuhause

 Lilly-Fee 

ist in ihrem  

neuen Zuhause 

und alle sind glücklich. Man hätte mir zwar geglaubt, sei aber begeistert, dass jedes Wort über die Kleine gestimmt habe, sie sei einfach ein Schätzchen.

KORA

 ELYA & FRANGIO 


ELYA 

bleibt für immer bei ihrer Pflegestelle FRANGIO 

ist ebenfalls in seinem neuen Zuhause

KORA 

ist nun vollständig genesen, 

 braucht allerdings lebenslang 

ihre Tabletten. 

Sie lebt jetzt zusammen mit 5 weiteren Hunden bei sehr netten Menschen.

 JOY 

 Hallo Leute, hier ein kleines Update zu Joy- der jetzt Vitus heisst. Weil er ein bisschen merkwürdig auf den Hinterläufen steht hatten wir die Befürchtung das er schon Ärger mit Arthrose hat. Drum gab's heute nen gründlichen Gesundheitscheck. Vitus ist kerngesund mit Top Blutwerten. Er hat ne leichte Augenentzündung. Das ist alles.

X-Beine sind der Grund das er ein bisschen merkwürdig steht. Ansonsten noch 2 kg Untergewicht wegfüttern und alles ist gut.

Er lebt sich gut ein und hat das Komando in der Nachbarschaft weitgehend übernommen.

NARK0  2

ist in seinem  

neuen Zuhause

 ICE 

  ist in seinem  

neuen Zuhause

 JOSEFINE

hat ein tolles Plätzchen gefunden

 DOLLY 

hat einen wunderbaren Platz 

auf einem Gnadenhof gefunden

 SHIFT 

wird auf seine alten Tage nun 

zum Weltreisenden mit fahrbarer 

Hundehütte (man nennt das auch Wohnmobil).

‍ 

‍      GICKY


Da er absolut freundlich ist sowohl zu Menschen als auch zu anderen Hunden, haben wir ihn übernommen. Sonst gäbe es ihn wohl schon gar nicht mehr.

‍ 

GICKY wird auf 5-6 Jahre geschätzt. Er ist groß, man braucht sich nicht bücken, um ihn zu streicheln. Nach einem Bad wird er ein wunderschönes Fell haben und er wird es genießen, gestreichelt zu werden.


GICKY ist auf einer Dauer-Pflegestelle 

und sucht nun noch Dauerpaten

 KIMBA

darf für immer als 

Dauer-Pflegehund bleiben

 MAYA

wurde als Dauer-Pflegehund vermittelt


Sie braucht aber noch Paten 

für einige Tierarztkosten

Ich bin der   SHAM  ein 3 Jahre alter 

Berner Sennenhund-Beauceron-Mix. 

Alle sagen, daß ich nach dem Berner komme, weil ich so ein gemütlicher Knuddelbär bin………..


SHAM hat endlich die richtige Familie gefunden, allerdings werden wir weiterhin die Kosten für die 

teuren Medikamente übernehmen; 

er braucht also noch Paten !

Schon mit 10,- oder 20,- Euro monatlich können Sie als Dauerpaten 

Dauer-Pflegehunden sehr helfen.

Bitte klicken Sie hier

FAGOR 

lebt glücklich auf einer 

Dauer-Pflegestelle


 „er lebt sich super ein, 

ist permanent auf Kuschelkurs 

und der liebste Hund überhaupt.

 VANILLE 

hat eine Dauer-Pflegestelle gefunden, aber sie freut sich weiterhin über Patenschaften

Bitte klicken Sie hier

Ganz lieben Dank für jede Hilfe !

VITA  

lebt nun auf einer Dauer-Pflegestelle 

in Frankreich

 BOB

 ATHOS 

hat eine Dauerpflegestelle in Südfrankreich gefunden. 

Er genießt das wärmere Wetter, 

braucht aber Paten, 

da er teures Spezialfutter braucht.

 CLAIRCHEN  

ist jetzt auf einem Dauerpflegeplatz.

MALYA

FYFILLE 

hat mehr gesundheitliche Probleme als abzusehen war. Sie bleibt für immer als Dauerpflegehund bei ihrer Gastfamilie und wir suchen nun Paten für die Tierarztkosten.

REX 

ist auf einer Dauerpflegestelle 

Er sucht Paten für 

die Kosten.

Wir sind in unserem 

neuen Zuhause

 DRAGO

 ONYX

 CARAMÈLE

 SULTAN

 MOKO

 ROSA

 DOOPY

NIOBE

 TORRÉ

 PACO

 NELLY

 NASH                   NEYMAR                     NATTY


sind in ihrem neuen Zuhause

 LUFFY

CEYLAN

 Wir haben für BRAD ein liebevolles neues Zuhause gefunden.

🧡

Ganz herzlich bedanken wir uns für die Pflegestellenangebote und Spenden, 

welche die erfolgreich verlaufenen Operationen ermöglicht haben.

MANI

Heute ist unser Mani 2 Jahre alt geworden, er ist jetzt etwas über 6 Monate bei uns und er ist ein absoluter Schatz. Ihn zu nehmen, war die beste Entscheidung! Vielen Dank für die Vermittlung!

MARLEY 

ist auf einer Dauer-Pflegestelle 

bei Karlsruhe und er sucht nun Dauer-Paten für anfallende 

Tierarzt-Kosten.

 SINBAD 

ist in seinem neuen Zuhause


…wir möchten uns ganz herzlich für 

diesen wunderbaren Hund und Ihren einmaligen Einsatz bzgl. der Vermittlung 

der Joshi-Hunde bedanken.

Wir hoffen, dass Sie noch vielen Hunden 

eine zweite Chance ermöglichen können…

 MISSY

Joshi die 2. Chance setzt keine Cookies, Google Analytics - fonts.googleapis - gstatic, Facebook etc. ein