unsere Hunde suchen ein Zuhause

01.05. 2021

Dass mir der Hund das Liebste sei, 

sagst Du, o Mensch sei Sünde. 

Ein Hund bleibt Dir im Sturme treu, 

ein Mensch nicht mal im Winde.

Franz von Assisi

 HANNA 

  landete in einer benachbarten Tötungsstation, der dortige Tierschutzverein hat sie nicht übernommen. Wir holten sie raus und brachten sie sofort in die Tierklinik. Da, wo andere Hunde Zähne haben, gab es vergammelte Stummel, außerdem Mammatumore und sie ist untergewichtig.

Heute morgen kam dann der Anruf: großes Blutbild und Zahnsanierung kann (und muss) gemacht werden, die Mammatumore haben bereits gestreut, es gibt Tumore in der Blase und dem Magen – keine OP mehr möglich. Sie wird nicht mehr lange leben.

Die kleine Hündin wird auf 12 Jahre geschätzt, war nicht gechipt, also auch niemals geimpft worden, hat den Besitzern Geld gebracht als Vermehrerhündin – für sie selbst blieb davon nichts. Die Pfoten sind durchtrittig, sie hat also bereits als Junghund nur minderwertiges Futter erhalten, sie wollte trotz des momentanen Regens draußen bleiben, kennt also nicht das Leben auf der Couch und in einer warmen Wohnung. Wenn ich sie streichle, erschrickt sie immer noch, das ist also auch neu für sie.

Ich führe eine Kalaschnikow-Liste, da trage ich solche Unmenschen ein, sonst würde man das Tierleid wohl auf Dauer nicht überstehen !

HANNA wiegt 5 kg und lebt nun bei mir. Natürlich bin ich entsetzt über das unmoralische und unverantwortliche Handeln der früheren Besitzer, aber für HANNA bin ich unendlich froh, dass sie wenigstens im Alter nochmal Fürsorge, Wärme und Liebe kennenlernen kann. Wenn ich ein liebevolles Plätzchen für sie finde, darf sie umziehen, weil dann bei mir wieder ein Reserveplatz frei wird – ansonsten bleibt sie für die letzte Zeit ihres Lebens hier bei mir und meinen beiden Hündinnen (ebenfalls aus der Zucht).

Wir brauchen aber Paten für die Kosten (großes Blutbild, Untersuchungen einschl. Röntgen und Ultraschall, Zahnsanierung). Wer kann uns, wer kann HANNA helfen ?

 ONYX 

  ist in seinem  

neuen Zuhause

 ICE 

   ist ein überaus freundlicher Husky von 7 Jahren. Er stammt aus einer Ausstellungslinie, d.h. er ist KEIN Schlittenhund, sondern ein Familienhund mit hohem Kuschelpotential. Im Moment hat er wenig Muskeln, aber sobald er sich wieder regelmäßig bewegen kann, wird er natürlich auch gerne laufen, vermutlich auch gerne mit joggen.

Leider können wir nichts darüber sagen, ob er Katzen erträgt oder sie lieber frisst. Aber meistens passen Huskys und Katzen nicht so richtig zusammen.

Für ICE suchen wir nun die passenden Menschen.

 MOKO 

 ist ein aufgeweckter Rüde , der gerne unterwegs ist und rumtoben möchte. Daher wäre ihm ein Zuhause lieb, wo er lauf- und kopfmäßig ausgelastet wird. Er wäre der perfekte Begleiter für Jogger,  nach Trainieren Inlinefahrer oder Fahrradfahrer. Für Wanderungen ist er auch zu haben. Moko lernt sowieso gerne hinzu . 

 

MOKO wurde in einer Tötungsstation abgegeben, weil angeblich der Besitzer verstorben sei. Schnell stellte sich heraus, dass dies nicht stimmte. Die Frau selbst war die Eigentümerin, leicht verwirrt, der Hund halb verhungert, er würde nicht fressen wollen.

In der Station fraß er mit Heißhunger, die Blutwerte waren alle gut, er hatte einfach zu wenig Futter erhalten. Inzwischen hat er gut zugenommen.

Menschen gegenüber ist MOKO absolut freundlich, anhänglich und verschmust. Er hat zum Glück nicht verstanden, wie er durch Futtermangel misshandelt wurde.

MOKO ist 3 Jahre alt und hatte bisher keinerlei Kontakt zu anderen Hunden. Entsprechend unsicher reagiert er. Er rast nicht aggressiv auf andere Hunde zu, aber im Moment würden wir ihn auch nicht zu einer Hündin vermitteln.

Wir suchen Menschen, die sich idealerweise mit der Rasse auskennen oder gut informieren. Allerdings entstammt MOKO einer Show-Linie, er ist also weniger ein Wachhund, sondern eher ein Begleithund. Er möchte dabei sein, wird versuchen, mit auf die Couch zu kommen und alles an Schmuseeinheiten nachzuholen, was ihm bisher entgangen ist.

MOKO wartet in einer Hundepension bei Paderborn auf sein neues Zuhause und kann dort besucht werden.

 PAULA 

   Wir wurden gefragt, ob wir PAULA aufnehmen können. Die Besitzer kümmern sich nicht; seit dem das kranke Kind mehr Zeit benötigt, soll PAULA auch nachts draußen bleiben, es gibt keinen Zaun, sie läuft immer weg – was soll sie auch dort. Sie sei sowieso eine undankbare Abhauerin und mit anderen Hunden würde sie sich auch nicht verstehen. Nette Nachbarn haben eine Tierschützerin informiert. Es sind auch diese Nachbarn, die PAULA einfangen, um sie dann mir zu übergeben.

Ich fahre mit ihr nach Hause, im Auto darf ich sie noch nicht anfassen, weil sie Angst hat. Ohne irgendein Knurren hat sie dann vorsichtig mit meinen Hunden Kontakt aufgenommen, hält sich aber noch abseits. Ganz anders bei mir – bereits nach wenigen Minuten kommt sie an, damit ich sie kraule und nun habe ich einen weiteren Schatten.

Ich werde sie allerdings erstmal getrennt füttern, denn PAULA besteht nur aus Haut und Knochen und da ist die Gefahr zu groß, dass sie die Näpfe sämtlicher Hunde leeren möchte.

Angeblich soll sie ein Mischling zwischen Griffon und Schäferhund sein. Ich denke, sie ist ein Picard, vielleicht nicht ganz reinrassig, denn dafür ist sie ein wenig zu klein. Allerdings bleiben Hunde, die schlecht ernährt werden, auch häufig kleiner.

PAULA ist 3 Jahre alt, ist liebend gerne im Haus und hat sich jetzt, nach 3 Stunden, auch zum ersten mal auf eine Decke getraut. Sie ist vorsichtig neugierig, kontrolliert auch, was sich auf dem Tisch befindet, lässt sich aber im Flüsterton abrufen. Sie zieht nicht an der Leine, außer, wenn sie sich erschrickt. Und im Auto hat sie sich absolut ruhig verhalten, hat noch nicht mal versucht, das Lenkrad zu übernehmen.

Für diese tolle Hündin suchen wir die richtigen Menschen. Sie hat am Wochenende eine private Mitfahrgelegenheit nach Deutschland.

 PACO 

   ist ein Pinscher-Mischling, der gerade mal 5 Jahre jung geworden ist. Wir lassen ihn mal selbst berichten:

„Hallo, ich bin der PACO. Ihr könnt es sicher schon an den Fotos sehen, ich bin ein kleiner aktiver und selbstbewusster Hund und auf der Suche nach den passenden Menschen. Ich liebe Menschen und verstehe gar nicht, welches Problem manche von ihnen mit mir haben. Wenn mir die Menschen klar sagen, was sie wollen, dann bin ich happy und die Menschen auch. Wenn mir niemand sagt, was ich tun soll, dann entscheide eben ich und dann gibt es Ärger. Man sagt, ich würde eine liebevolle aber konsequente Führung brauchen, dann ist alles paletti. Dann gehe ich mit meinen Menschen durch Dick und Dünn und wir haben ganz viel Spaß zusammen.“

Bei Spaziergängen mit PACO hat man einen hohen Flirtfaktor an der Leine, aber es kann auch passieren, dass er anderen Hunden -besonders Rüden- erklärt, dass er keine Konkurrenz wünscht. Da braucht er noch etwas Erziehung oder sehr gelassene Menschen, die im eingezäunten Freilauf ihn rennen lassen und wegschauen, damit sie selbst nicht Spannung aufbauen.

 

Wo sind die passenden Menschen, die einen kleinen handlichen Hund suchen, 

der glaubt, er wäre richtig groß ?

Er kann auf einer Pflegestelle im Sauerland besucht werden.


ein Klick auf ein Bild 

vergrössert es 

2. Klick zurück

 DJANGO 

   ist ein freundlicher Rottweiler, der vor wenigen Tagen 8 Jahre alt wurde. Er gehört wahrlich nicht zum alten Eisen, aber er ist auch kein anstrengender Jungspund mehr.

DJANGO kennt das Leben im Haus und mit einer Familie, aber früher hat er den Garten kaum verlassen dürfen und daher fehlt ihm noch der sichere Umgang mit dem Alltagsleben. Er ist ein unsicherer Hund, der aber relativ schnell beim Menschen auftaut. Sobald er versteht, dass er nicht schon wieder rausgeschmissen wird, ist er super verschmust und lieb. Er kennt auch die Grundkommandos, was aber nicht heißt, dass er sie immer sofort ausübt. Er kann auch mal die Ohren auf Durchzug stellen. Vielleicht hat er da auch das typische Rotti-Problem: im Prinzip gehorsam, aber die Worte gehen von den Ohren bis zur Schwanzspitze und dann zurück ins Gehirn. Da braucht Mensch einfach ein wenig Geduld.

OSCAR 

ist in seinem  

neuen Zuhause

In für ihn fremden Situationen neigt er dazu, Abstand einzufordern, d.h. er bellt aufgeregt und kann auch mal knurren. Allerdings ist das Knurren eines Rottis nicht automatisch die Vorstufe zum Beißen, sondern heißt meist „lass mir Zeit und zwinge mich nicht, ich muss mir das erst in Ruhe ansehen“. Wir kennen das von vielen Menschen, die bei Neuem erst mal „Nein“ sagen und sich dann die Sache noch mal in Ruhe anschauen und überlegen.

In Frankreich galt DJANGO als verträglich mit anderen Hunden, aber da gab es auch keine Begegnungen mit Kumpel an der Leine. In Deutschland hat er als erstes gelernt, das man an der Leine gerne Theater machen kann und er prüft erst dann, ob es nicht doch Spielkameraden sein könnten. Da wird also noch Geduld, Erziehung und Gelassenheit gebraucht..

 

DJANGO wartet in einer Hundepension in der Nähe von Paderborn 

auf seine Menschen und freut sich auf Besuch.

  APACHE 

Eine Züchterin rief an, sie wolle uns gerne einen kleinen Husky-Welpen übergeben, weil er ein schiefes Mäulchen habe. Es sei nur ein optischer „Fehler“, aber sie könne ihn halt nicht mehr verkaufen. Domi holte den Kleinen ab und erstarrte vor Schreck. Das Mäulchen ließ sich nicht öffnen bis auf einen winzigen Spalt, durch den er Wassersuppe „einatmen“ konnte. In diesem Zustand hatte er keine Chance zu überleben. Schon am nächsten Tag konnte sie ihn beim Tierarzt vorstellen und mittels eines Scanners stellte sich heraus, dass ein Knochen gebrochen war. Er muss einen schweren Schlag erhalten haben und litt unter enormen Schmerzen. Eine schlimme Diagnose, aber verbunden mit der Hoffnung, dass er gerettet werden kann !

 Für den Scanner hatten wir bereits rund € 300,- bezahlt, die rettende Operation sollte unter Berücksichtigung eines 30 %igen  Tierschutzrabattes € 730,- kosten. Wir berieten uns kurz. Die Operation sollte laut Tierarzt sofort durchgeführt werden, wir konnten also nicht auf Spendenzusagen warten. So sind wir das Risiko eingegangen und haben APACHE am nächsten Tag operieren lassen. Et voilà,  die Bilder wurden nach nur 2 Tagen aufgenommen ! 

Sie zeigen einen Welpen voller Lebensfreude, der es genießt, ganz normal fressen zu können. Ich weiß gar nicht, wer von uns glücklicher war !

 Aber die Gesamtkosten von über € 1000,- haben ein großes Loch in unsere Kasse gerissen. Wir bitten Sie daher um Spenden/Patenschaften für den kleinen APACHE. Für die OP-Kosten von etwas über € 1.000,- haben wir schon einige Spenden erhalten. Dafür erst mal ganz HERZLICHEN DANK !!!

Die OP ist gut gelungen, APACHE kann das Mäulchen öffnen und fressen und trinken. Das Öffnen des Mäulchens reicht im Moment nicht, um Hund oder Mensch zu beißen, aber das ist ja auch nicht gewollt. APACHE hat mehrere Angebote erhalten, als Pflegestelle aufgenommen zu werden. Eine PS hat er aber schon bei der Tierschützerin in Frankreich, die ihn gerettet hat  Er sucht also nur eine Endstelle.

Dafür wollen wir aber sicher sein, dass wirklich alles gut verlaufen ist und dass keine weitere Behandlung erfolgen muss. Nach Auskunft des Tierarztes wird dies in ca. 6-8 Wochen der Fall sein. Bis dahin hat er auch eine gültige Tollwut-Impfung und darf dann ausreisen.Für den kleinen Husky suchen wir natürlich Menschen, die mit einem jungen Hund umgehen können. Spielen und Toben mit weiteren Temperamentsbolzen könnte vielleicht zu Problemen führen. Ideal wäre sicherlich, wenn ein erwachsener Nordischer schon in seinem neuen Zuhause leben würde. Ich werde alle Interessierten anschreiben, sobald wir mehr wissen.

NARKO 

ist ca. 2 Jahre alt. Ein anderer Verein hat ihn in Südfrankreich in eine Pension gesteckt und dann über ein Jahr lang „vergessen“.

NARKO ist wunderhübsch, er liebt Menschen über alles, im Haus und Garten ist er ein Traum. Grundsätzlich ist er auch mit anderen Hunden verträglich, im Moment lebt er in Hemmoor (westlich von Hamburg), zusammen mit über 15 Hunden. Draußen merkt man aber schnell, dass ihm das gesamte Alltagsleben fehlt. 

Er ist unsicher, neigt zu Nervosität und Überreaktionen.

Wir suchen also entweder Menschen mit einem riesigen Grundstück, das er bewachen darf, aber mit engem Familienanschluss und ohne Zwingerhaltung oder wir finden die Belgier-Fans, die Erfahrung haben und ihm mit Ruhe und Gelassenheit das Fehlende beibringen und ihn auch auslasten können. Auf keinen Fall sollte er ins Zentrum einer Stadt vermittelt werden (aber das gilt eigentlich für alle Belgier).  Wer kann NARKO das passende Zuhause bieten ?

NIOBE 

ist in ihrem  

neuen Zuhause

 OBRIGADO 

 wurde im Mai 2018 geboren. 

Er ist ein ruhiger Hund, freundlich mit Menschen und kommt auch mit anderen Hunden gut aus. 

Er wird am Montag kastriert.



ein Klick auf ein Bild 

vergrössert es 

2. Klick zurück

 RAY 

 ist erst ein Jahr alt, ein schöner, sehr freundlicher Hund mit viel Lebensfreude. Wenn er endlich einmal angekommen ist, gemocht und gefordert wird, ist er der ideale Kumpel mit großem Schmusepotential. Noch ist er etwas ungestüm, das aber liegt schlichtweg am Mangel an Bewegung. Aber er macht brav „Sitz“, er möchte lernen und ist friedlich mit anderen Hunden. 

                         Wer hat ein Herz für Ray?

 TORRÉ 

ist ein 4 Jahre alter Cao da Serra da Estrela. 

Er sieht aus wie ein Bärchen und so ähnlich verhält er sich auch. Er ist für sein Alter sehr ruhig, außerdem sehr anhänglich.

Er wurde als Welpe von einem Ehepaar gekauft, sie haben auch noch einen weiteren Hund. Die Leute haben sich nun getrennt. Die Frau hat mit dem Border Collie eine Wohnung gefunden und wollte den großen Hund (60 kg) so schnell wie möglich los werden. Der Mann hat keine Wohnung gefunden und schläft in seinem PKW.

Die ersten Fotos sind noch aus seinem früheren Zuhause, die letzten wurden in den angemieteten Zwingern der Tötungsstation aufgenommen, wo wir ihn erstmal aufgenommen haben. Er könnte noch vor Weihnachten ausreisen. Das wäre auch gut für ihn, denn dort hat es nachts auch bereits Minustemperaturen.

Wir werden so oft gefragt, 

wo unsere Hunde 

eigentlich herkommen ...

Mehr Informationen gibt es

Unser Gründungs- und Vorstandsmitglied 

Hannelore Salinger hat ein amüsantes, sehr humorvolles Buch geschrieben.  Es beschreibt in Anekdoten die zwei- und vierbeinigen Bewohner der Provence 

Mit liebevollen farbigen Illustrationen 

von Klaus Stuttmann

 ELYA & FRANGIO 


ELYA 

bleibt für immer bei ihrer Pflegestelle FRANGIO 

ist ebenfalls in seinem neuen Zuhause

 GRIGNETTE 

ist in ihrem  

neuen Zuhause

  LASKI 

ist in seinem  

neuen Zuhause

 KAWA 

ist in seinem  

neuen Zuhause

 JACK 

 unser freundlicher Bullmastiff, 

ist eben ausgezogen. 

Wir wünschen ihm und seiner neuen Familie eine wunderschöne gemeinsame Zeit.

 BALOU 

ist in seinem  

neuen Zuhause

 Laika 

ist in ihrem  

neuen Zuhause

 PLUME 

ist in seinem  

neuen Zuhause

Wir freuen uns riesig für alle Hunde, die nun wieder in Familien leben dürfen 

und wir bedanken uns bei Allen, die bei der Vermittlung geholfen und uns bei den Kosten 

für Pension und Tierarzt unterstützt haben .

                                   FENRIK 

ist in seinem  

neuen Zuhause

AMY 

 ist eine 3 jährige Chihuahua-Hündin. Die Besitzerin hatte sie aus Mitleid (Amy war stark übergewichtig und verwahrlost ) vor 6 Monaten aus einem Messihaushalt freigekauft und mußte sich leider aus privaten Gründen von Amy trennen.

 Wir ließen Amy von einer kompetenten Tierärztin untersuchen. Großes Blutbild  Schilddrüse, Hautprobe, Röntgenbilder und Untersuchung. Die Tierärztin der Besitzerin hatte nur eine Verdachtsdiagnose gestellt, die kleine, fast haarlose Hündin nicht behandelt und viel Geld an der Besitzerin verdient. Eine Hautprobe wies schnell Demodex-Milben nach, die nun mit den richtigen Medikamenten behandelt werden. Demodex ist nicht ansteckend und die Behandlung ist einfach, man muss es nur machen ! Die Röntgenbilder zeigen, dass die Kniegelenke durch das frühere Übergewicht bei gleichzeitiger Fehlernährung geschädigt sind. Eine Operation ist aber nicht möglich. Anabolika-Spritzen helfen ihr nun, Muskeln aufzubauen, später würde ihr auch Physiotherapie gut tun. Mit richtiger Ernährung arbeiten wir nun den Mineralstoffmangel auf. Nach einer Diät bei der früheren Besitzerin wiegt Amy aktuell 1,9 kg

Sie ist eine absolut verschmuste Hündin, die mit jedem Menschen und jedem Hund sehr gut zurecht kommt. Auch mit großen Hunden hat sie kein Problem. Sie liebt es, mit ihrem Menschen zu kuscheln und liegt gerne auf dem Schoß oder im Arm ihres Menschen. Am liebsten würde sie sich immer tragen lassen, aber inzwischen hat sie gelernt, dass sie eigene 4 Füßchen hat und macht auch schon die Hunderunden mit, sofern sie nicht zu lang sind.

Sehr langeSpaziergänge sind noch nicht möglich. Aber sie findet es auch super, in ihrer Tasche getragen zu werden. Sie bleibt dort ganz ruhig, egal ob unterwegs, im Restaurant oder im Auto. Abseits von Straßen läuft Amy auch gut ohne Leine, sie lässt ihre Menschen nicht aus den Augen..

Zur Zeit lebt Amy mit 2 großen Hunden und 3 Chihuahuas zusammen. Das klappt sehr gut und sie fängt auch an, mit den anderen Hunden rumzutoben. Auch fremde Hunde werden freundlich begrüßt.

Amy kennt Kinder, doch wir möchten nicht, das sie wie in der ersten Familie als Kinderspielzeug benutzt wird. Zu ihrer Pflegestelle wurde Amy in einem Wohnmobil gefahren, das fand sie super, sie fühlte sich sehr wohl. 

Noch sieht Amy etwas nackig aus, doch das Haar kommt langsam wieder. Wenn es wieder nachgewachsen ist, sieht man, das sie dunkelbraun ist. Amy braucht als Behandlung nur noch zweimal im Abstand von 2 Wochen eine Tablette. Sobald auch die Blutwerte wieder gut sind, muss sie kastriert werden, weil bei jeder Läufigkeit die Milben sich wieder vermehren würden.

Wer eine kleine verschmuste Hündin sucht, mit der man sehr gut kuscheln und gemütliche Spaziergänge bis 1 Stunde machen kann, findet mit Amy die richtige Hundepartnerin .

Amy wartet in Haselünne ( ca 25 km von Meppen entfernt ) auf ihr neues Zuhause

Info über Daggi Zimmermann, Tel. 0176-81 39 36 17

AMY ist reserviert

KORA

KORA 

ist nun vollständig genesen, 

 braucht allerdings lebenslang 

ihre Tabletten. 

Sie lebt jetzt zusammen mit 5 weiteren Hunden bei sehr netten Menschen.



ein Klick auf ein Bild 

vergrössert es 

2. Klick zurück

 JOSEFINE

hat ein tolles Plätzchen gefunden

 NELLY 

ist in ihrem  

neuen Zuhause

 DOOPY 

ist in seinem  

neuen Zuhause

 DOLLY 

hat einen wunderbaren Platz 

auf einem Gnadenhof gefunden

   LOU 

 ist in seinem  

neuen Zuhause

 JOY 

 Hallo Leute, hier ein kleines Update zu Joy- der jetzt Vitus heisst. Weil er ein bisschen merkwürdig auf den Hinterläufen steht hatten wir die Befürchtung das er schon Ärger mit Arthrose hat. Drum gab's heute nen gründlichen Gesundheitscheck. Vitus ist kerngesund mit Top Blutwerten. Er hat ne leichte Augenentzündung. Das ist alles.

X-Beine sind der Grund das er ein bisschen merkwürdig steht. Ansonsten noch 2 kg Untergewicht wegfüttern und alles ist gut.

Er lebt sich gut ein und hat das Komando in der Nachbarschaft weitgehend übernommen.

        CIBELI    NEMISO                    

beide sind jetzt 

in ihrem neuen Zuhause

 JAGUAR 

durfte gestern in sein neues Zuhause umziehen. 

Wir freuen uns sehr und hoffen, 

dass auch MAIKA bald eine Familie findet.

 LUFFY

 ist im 

neuen Zuhause

 CARAMÈLE 

ist im 

neuen Zuhause

 DRAGO 

ist im 

neuen Zuhause

 SULTAN 

ist in seinem 

neuen Zuhause

 ROSA 

ist in ihrem 

neuen Zuhause

 SHIFT 

wird auf seine alten Tage nun 

zum Weltreisenden mit fahrbarer 

Hundehütte (man nennt das auch Wohnmobil).

‍ 

‍      GICKY


Da er absolut freundlich ist sowohl zu Menschen als auch zu anderen Hunden, haben wir ihn übernommen. Sonst gäbe es ihn wohl schon gar nicht mehr.

‍ 

GICKY wird auf 5-6 Jahre geschätzt. Er ist groß, man braucht sich nicht bücken, um ihn zu streicheln. Nach einem Bad wird er ein wunderschönes Fell haben und er wird es genießen, gestreichelt zu werden.


GICKY ist auf einer Dauer-Pflegestelle 

und sucht nun noch Dauerpaten

 KIMBA

darf für immer als 

Dauer-Pflegehund bleiben

 MAYA

wurde als Dauer-Pflegehund vermittelt


Sie braucht aber noch Paten 

für einige Tierarztkosten

Ich bin der   SHAM  ein 3 Jahre alter 

Berner Sennenhund-Beauceron-Mix. 

Alle sagen, daß ich nach dem Berner komme, weil ich so ein gemütlicher Knuddelbär bin………..


SHAM hat endlich die richtige Familie gefunden, allerdings werden wir weiterhin die Kosten für die 

teuren Medikamente übernehmen; 

er braucht also noch Paten !

Schon mit 10,- oder 20,- Euro monatlich können Sie als Dauerpaten 

Dauer-Pflegehunden sehr helfen.

Bitte klicken Sie hier

FAGOR 

lebt glücklich auf einer 

Dauer-Pflegestelle


 „er lebt sich super ein, 

ist permanent auf Kuschelkurs 

und der liebste Hund überhaupt.

 VANILLE 

hat eine Dauer-Pflegestelle gefunden, aber sie freut sich weiterhin über Patenschaften

Bitte klicken Sie hier

Ganz lieben Dank für jede Hilfe !

VITA  

lebt nun auf einer Dauer-Pflegestelle 

in Frankreich

 BOB

 ATHOS 

hat eine Dauerpflegestelle in Südfrankreich gefunden. 

Er genießt das wärmere Wetter, 

braucht aber Paten, 

da er teures Spezialfutter braucht.

 CLAIRCHEN  

ist jetzt auf einem Dauerpflegeplatz.

MALYA

FYFILLE 

hat mehr gesundheitliche Probleme als abzusehen war. Sie bleibt für immer als Dauerpflegehund bei ihrer Gastfamilie und wir suchen nun Paten für die Tierarztkosten.

REX 

ist auf einer Dauerpflegestelle 

Er sucht Paten für 

die Kosten.

Wir sind in unserem 

neuen Zuhause

    BIANKA

 SUZY

 EGLY

 GUCCI

 SNOW              JEE-O

  PATO

 SCURNA

 LEXI

 BIANCA

 DJANGO

 RANAN

 NASH                   NEYMAR                     NATTY


sind in ihrem neuen Zuhause

CEYLAN

 Wir haben für BRAD ein liebevolles neues Zuhause gefunden.

🧡

Ganz herzlich bedanken wir uns für die Pflegestellenangebote und Spenden, 

welche die erfolgreich verlaufenen Operationen ermöglicht haben.

MANI

Heute ist unser Mani 2 Jahre alt geworden, er ist jetzt etwas über 6 Monate bei uns und er ist ein absoluter Schatz. Ihn zu nehmen, war die beste Entscheidung! Vielen Dank für die Vermittlung!

MARLEY 

ist auf einer Dauer-Pflegestelle 

bei Karlsruhe und er sucht nun Dauer-Paten für anfallende 

Tierarzt-Kosten.

 SINBAD 

ist in seinem neuen Zuhause


…wir möchten uns ganz herzlich für 

diesen wunderbaren Hund und Ihren einmaligen Einsatz bzgl. der Vermittlung 

der Joshi-Hunde bedanken.

Wir hoffen, dass Sie noch vielen Hunden 

eine zweite Chance ermöglichen können…

 MISSY

Joshi die 2. Chance setzt keine Cookies, Google Analytics - fonts.googleapis - gstatic, Facebook etc. ein