unsere Hunde suchen ein Zuhause

24.02. 2021

                            HARÈS 

                   wird in Kürze 3 Jahre alt. 

Er verliert sein Zuhause, 

weil sich die Besitzer scheiden lassen. Er muss bis Ende d.M. einen Platz finden, sonst …. 


Für HARÈS hatten wir viele tolle Anfragen und dann ließen sich die Besitzer verunsichern, ob es ihr Hund 

in  Deutschland wirklich besser hätte … 

Wir versuchen es immer noch, 

aber es ist letztlich 

nicht unsere Entscheidung.

Dass mir der Hund das Liebste sei, 

sagst Du, o Mensch sei Sünde. 

Ein Hund bleibt Dir im Sturme treu, 

ein Mensch nicht mal im Winde.

Franz von Assisi

                                    DEXTER 

               Eine Tierschutzfreundin aus der Nähe hat uns aber heute gefragt, ob wir einen anderen Rottweiler, der noch in einer Tötungsstation sitzt, übernehmen können.

Er heißt DEXTER, ist 4 Jahre alt, Katzen hat er zum Fressen gern, Menschen liebt er aber über alles und mit anderen Hunden ist er auch verträglich.

Finden wir auch für ihn die richtigen Menschen ?

 GRIGNETTE 

ist in ihrem  

neuen Zuhause

 SCURNA 

ist im September 3 Jahre alt geworden. Wir haben nicht erfahren können, weshalb er in einer Tötungsstation landete. Aber man sieht ihm immer noch an, dass er überhaupt nicht begreift, was geschehen ist. Wir vermuten, dass er bei älteren Menschen gelebt hat, die wieder mal unbedingt einen Welpen haben mussten – und dann bleibt wieder mal der Hund übrig. Er kennt eindeutig das Leben in der Familie, ist sehr verschmust und hat sich auf Anhieb auch mit anderen Rüden verstanden. Wenn ich im Moment in Frankreich wäre, würde ich ihn sofort nach Hause holen, denn mit seinem dünnen Fell friert er natürlich erbärmlich bei den jetzigen Minustemperaturen. Wir hoffen daher, dass wir schnell eine Familie für ihn finden, damit er dem kalten Zwinger entkommt. Auch eine gute Pflegestelle würde helfen.

‍            LOU 

wird im März 6 Jahre alt. 

Wir wissen nicht viel über seine Vergangenheit; sein Besitzer ist weggezogen und LOU landete in einer Tötungsstation. 

Wenn wir ihn nicht rausgeholt hätten, würde er schon nicht mehr leben.

Der wunderschöne Cane Corso ist sehr freundlich gegenüber Menschen, anhänglich und verschmust. Hündinnen findet er chic -voilà, er ist ein echter Franzose-, Rüden gegenüber ist er nicht unbedingt aggressiv, aber die Decke will er sich nicht mit der Konkurrenz teilen.

Spaziergänge an der Leine kennt er bisher nicht. Man muss schon stark sein, damit man selbst die Richtung bestimmt und nicht der Hund. Aber daran kann man natürlich arbeiten.

Sobald man dann seine Aufmerksamkeit gewonnen hat, ist er sogar gehorsam und macht auf auch Fingerzeig SITZ. Man merkt ihm an, dass er Spaß daran hat zu lernen.

Wir suchen nun also die passenden Menschen, die sich mit der Rasse bzw. mit Molossern auskennen, idealerweise einen Garten haben und bereit und willig sind, das noch fehlende an Erziehung nachzuholen.

 MAIKA 

Die 6 Jahre alte MAIKA und ihr 4 Jahre alter Sohn JAGUAR stammen aus einer Privatabgabe. Wenn wir sie nicht aufgenommen hätten, wären sie in einer Tötungsstation gelandet. Die Familie hat ein ganzes Rudel von Malinois und stellte irgendwann fest, dass man die Hunde nicht unkontrolliert über Stunden alleine lassen kann – so was aber auch !

 

MAIKA leidet sehr unter dem Verlust ihres Zuhauses und ist unruhig. In der Hundepension in Frankreich zitterte sie, was kein Wunder ist, wenn man bedenkt, dass es dort keine Heizung gibt, nachts Minustemperaturen herrschen und man sieht, wie stark untergewichtig sie ist.

MAIKA beherrscht die Grundkommandos und liebt es, mit dem Kong zu spielen. Sie will wirklich gefordert werden – eine echte Mali. Angeblich ist sie mit anderen Hündinnen nicht verträglich. Mit dem schützenden Gitter zwischen ihr und anderen Hündinnen hat sie aber keinerlei Aggression gezeigt. Menschen gegenüber ist sie schnell aufgeschlossen. Es dauert nicht lange, bin man ihr Vertrauen und ihr Herz gewinnt.

 

Jetzt wartet sie in einer Pension im Sauerland auf Besuch und wir hoffen, dass wir bald die richtigen Menschen für sie finden.

  APACHE 

Eine Züchterin rief an, sie wolle uns gerne einen kleinen Husky-Welpen übergeben, weil er ein schiefes Mäulchen habe. 

Es sei nur ein optischer „Fehler“, aber sie könne ihn halt nicht mehr verkaufen. Domi holte den Kleinen ab und erstarrte vor Schreck. 

Das Mäulchen ließ sich nicht öffnen bis auf einen winzigen Spalt, durch den er Wassersuppe „einatmen“ konnte. 

In diesem Zustand hatte er keine Chance zu überleben. Schon am nächsten Tag konnte sie ihn beim Tierarzt vorstellen und mittels eines Scanners stellte sich heraus, dass ein Knochen gebrochen war. Er muss einen schweren Schlag erhalten haben und litt unter enormen Schmerzen. Eine schlimme Diagnose, aber verbunden mit der Hoffnung, dass er gerettet werden kann !

 

Für den Scanner hatten wir bereits rund € 300,- bezahlt, die rettende Operation sollte unter Berücksichtigung 

eines 30 %igen  Tierschutzrabattes € 730,- kosten. Wir berieten uns kurz. Die Operation sollte laut Tierarzt sofort durchgeführt werden, wir konnten also nicht auf Spendenzusagen warten. So sind wir das Risiko eingegangen und haben APACHE am nächsten Tag operieren lassen.

Et voilà,  die Bilder wurden nach nur 2 Tagen aufgenommen ! 

Sie zeigen einen Welpen voller Lebensfreude, der es genießt, ganz normal fressen zu können. 

Ich weiß gar nicht, wer von uns glücklicher war !

 

Aber die Gesamtkosten von über € 1000,- haben ein großes Loch in unsere Kasse gerissen. 

Wir bitten Sie daher um Spenden/Patenschaften für den kleinen APACHE. 


UPDATE


Für die OP-Kosten von etwas über € 1.000,- haben wir schon einige Spenden erhalten. Dafür erst mal ganz HERZLICHEN DANK !!!

Die OP ist gut gelungen, APACHE kann das Mäulchen öffnen und fressen und trinken. Das Öffnen des Mäulchens reicht im Moment nicht, um Hund oder Mensch zu beißen, aber das ist ja auch nicht gewollt.

APACHE hat mehrere Angebote erhalten, als Pflegestelle aufgenommen zu werden. Eine PS hat er aber schon bei der Tierschützerin in Frankreich, 

die ihn gerettet hat  Er sucht also nur eine Endstelle.

Dafür wollen wir aber sicher sein, dass wirklich alles gut verlaufen ist und dass keine weitere Behandlung erfolgen muss. 

Nach Auskunft des Tierarztes wird dies in ca. 6-8 Wochen der Fall sein. Bis dahin hat er auch eine gültige Tollwut-Impfung und darf dann ausreisen.

Für den kleinen Husky suchen wir natürlich Menschen, die mit einem jungen Hund umgehen können. 

Spielen und Toben mit weiteren Temperamentsbolzen könnte vielleicht zu Problemen führen. 

Ideal wäre sicherlich, wenn ein erwachsener Nordischer schon in seinem neuen Zuhause leben würde.

Ich werde alle Interessierten anschreiben, sobald wir mehr wissen.


ein Klick auf ein Bild 

vergrössert es 

2. Klick zurück

 REX 

ist heute auf einem kleinen Gnadenhof in Norddeutschland eingezogen. Ich habe ihn selbst hingebracht und war begeistert von Susanne und Holger, die sich mit viel Herzblut um die Oldies kümmern.

 

Wir bedanken uns bei Allen, die so fleißig verteilt 

und Hilfe angeboten haben.

 

Andererseits übernehmen wir auch für die Zukunft die Tierarztkosten und daher braucht REX dauerhaft Paten. Jeder Betrag hilft. Ohne die Unterstützung von Paten könnten wir den alten und kranken Hunden, die wir immer wieder aufnehmen, nicht helfen. DANKE !

 JAGUAR 

durfte gestern in sein neues Zuhause umziehen. 

Wir freuen uns sehr und hoffen, 

dass auch MAIKA bald eine Familie findet.

NARKO 

ist ca. 2 Jahre alt. Ein anderer Verein hat ihn in Südfrankreich in eine Pension gesteckt und dann über ein Jahr lang „vergessen“.

NARKO ist wunderhübsch, er liebt Menschen über alles, im Haus und Garten ist er ein Traum. Grundsätzlich ist er auch mit anderen Hunden verträglich, im Moment lebt er in Hemmoor (westlich von Hamburg), zusammen mit über 15 Hunden. Draußen merkt man aber schnell, dass ihm das gesamte Alltagsleben fehlt. 

Er ist unsicher, neigt zu Nervosität und Überreaktionen.

Wir suchen also entweder Menschen mit einem riesigen Grundstück, das er bewachen darf, aber mit engem Familienanschluss und ohne Zwingerhaltung oder wir finden die Belgier-Fans, die Erfahrung haben und ihm mit Ruhe und Gelassenheit das Fehlende beibringen und ihn auch auslasten können. Auf keinen Fall sollte er ins Zentrum einer Stadt vermittelt werden (aber das gilt eigentlich für alle Belgier).  Wer kann NARKO das passende Zuhause bieten ?

 ZORBAS 

 sitzt seit ein paar Wochen in einer Hundepension, weil der Besitzer schwer erkrankt ist und sehnt sich nach  Menschen, bei denen er wieder mit in der Wohnung/Haus leben darf ....

Zorbas wurde am 12.11.2019 geboren, er ist ein unkastrierter DSH Mix Rüde. Er ist in einem Haushalt aufgewachsen, nur leider haben sich dort die Umstände so geändert, dass die nötige Auslastung für Zorbas nicht mehr geleistet werden konnte bzw. kann.

Zorbas ist ein menschenbezogener, lieber Kerl. Er erwartet von seinen Besitzern Durchsetzungskraft. Sonst lässt er auch gerne mal den Rüpel raus. Er ist sozusagen mit seinen 13 Monaten gerade in der Trotzphase.

Mit standfesten Hündinnen hat er keine Probleme, Rüden nur nach Symphatie.

Zorbas kennt schon die Grundkommandos, man muss ihn nur richtig auslasten und konsequent sein. Dann wird er sehr schnell zum Traumhund werden. 😋

 

      Bei Fragen oder Interesse gerne bei May-Dog im Sauerland, 0173-47 47 420 melden.

 JACK 

 unser freundlicher Bullmastiff, 

ist eben ausgezogen. 

Wir wünschen ihm und seiner neuen Familie eine wunderschöne gemeinsame Zeit.

 RAY 

 ist erst ein Jahr alt, ein schöner, sehr freundlicher Hund mit viel Lebensfreude. Wenn er endlich einmal angekommen ist, gemocht und gefordert wird, ist er der ideale Kumpel mit großem Schmusepotential. Noch ist er etwas ungestüm, das aber liegt schlichtweg am Mangel an Bewegung. Aber er macht brav „Sitz“, er möchte lernen und ist friedlich mit anderen Hunden. 

                         Wer hat ein Herz für Ray?

 OBRIGADO 

 wurde im Mai 2018 geboren. 

Er ist ein ruhiger Hund, freundlich mit Menschen und kommt auch mit anderen Hunden gut aus. 

Er wird am Montag kastriert.

‍ 

‍      GICKY


Da er absolut freundlich ist sowohl zu Menschen als auch zu anderen Hunden, haben wir ihn übernommen. Sonst gäbe es ihn wohl schon gar nicht mehr.

‍ 

GICKY wird auf 5-6 Jahre geschätzt. Er ist groß, man braucht sich nicht bücken, um ihn zu streicheln. Nach einem Bad wird er ein wunderschönes Fell haben und er wird es genießen, gestreichelt zu werden.


GICKY ist auf einer Dauer-Pflegestelle 

und sucht nun noch Dauerpaten

 TORRÉ 

ist ein 4 Jahre alter Cao da Serra da Estrela. 

Er sieht aus wie ein Bärchen und so ähnlich verhält er sich auch. Er ist für sein Alter sehr ruhig, außerdem sehr anhänglich.

Er wurde als Welpe von einem Ehepaar gekauft, sie haben auch noch einen weiteren Hund. Die Leute haben sich nun getrennt. Die Frau hat mit dem Border Collie eine Wohnung gefunden und wollte den großen Hund (60 kg) so schnell wie möglich los werden. Der Mann hat keine Wohnung gefunden und schläft in seinem PKW.

Die ersten Fotos sind noch aus seinem früheren Zuhause, die letzten wurden in den angemieteten Zwingern der Tötungsstation aufgenommen, wo wir ihn erstmal aufgenommen haben. Er könnte noch vor Weihnachten ausreisen. Das wäre auch gut für ihn, denn dort hat es nachts auch bereits Minustemperaturen.

Wir werden so oft gefragt, 

wo unsere Hunde 

eigentlich herkommen ...

Mehr Informationen gibt es

Unser Gründungs- und Vorstandsmitglied 

Hannelore Salinger hat ein amüsantes, sehr humorvolles Buch geschrieben.  Es beschreibt in Anekdoten die zwei- und vierbeinigen Bewohner der Provence 

Mit liebevollen farbigen Illustrationen 

von Klaus Stuttmann



ein Klick auf ein Bild 

vergrössert es 

2. Klick zurück

 ELYA & FRANGIO 

 im Dezember letzten Jahres hatten wir aus einem tristen Jagdhundzwinger 2 alte Bretonenmädchen übernommen, die so schnell wie möglich verschwinden sollten. Beide Hündinnen haben bereits tolle Familien gefunden.

Im Januar kam der Anruf, er hätte noch 2 Bretonen in seinem Zwinger „gefunden“, ob wir sie auch retten wollten. Natürlich wollten wir und so zogen ELYA (11 Jahre) und FRANGIO (10 Jahre) bei mir Zuhause ein.

Die beiden Hunde haben immer zusammen gelebt und sind tatsächlich unzertrennlich. Sie stehen zusammen auf, sie legen sich ineinander zusammengerollt hin und wenn der eine vom Tisch klaut, steht die andere daneben und bekommt auch ihren Anteil …

Anfangs dachten wir, dass sie taub sind. Aber nein, sie kannten es einfach nicht, dass man sie anspricht, noch nie im Leben hatte sich jemand um sie gekümmert. Heute sind sie abrufbar und kennen ihren Namen. Die ersten 2 Tage trauten sie sich nicht, sich auf die Decke zu legen, inzwischen genießen sie auch den Schlaf auf der Couch.

Beide Hunde sind mit jedem anderen Hund verträglich, man kann sie abseits von Straßen frei laufen lassen und die Katzen beim Tierarzt haben sie überhaupt nicht beachtet.

 

Der Gesundheitszustand war bedenklich – verdreckt, verfilzt, vergammelte Zähne, der Rüde nicht kastriert, aber mit Herzproblemen, die Hündin stark übergewichtig und stets hechelnd. Nun sind sie gründlich durchgecheckt. ELYA hat nun ein paar Zähne weniger, der Verdacht auf Cushing hat sich glücklicherweise nicht bestätigt (die Werte waren nur schlecht, weil sie ohne Diagnose jahrelang mit Cortison voll gestopft wurde) und sie ist seit dem Duschen auch nicht mehr anrüchig. Wegen ihrer Arthrose braucht sie Cimalgex in einer geringen Dosierung. Bei FRANGIO konnte jetzt ein Herz-Ultraschall gemacht werden. Er braucht zukünftig täglich eine Tablette. Aber eine Narkose ist möglich und so wird er kurzfristig kastriert und auch bei ihm wird Zahnstein entfernt und notfalls vergammelte Zähne gezogen.

 

Die Beiden könnten kurzfristig mit mir nach Deutschland reisen. Sonst wüßte ich auch gar nicht, wo ich sie lassen soll, 

wenn ich nicht da bin …

 

ELYA und FRANGIO werden nur zusammen und mit Schutzvertrag, aber ohne Schutzgebühr, vermittelt, wobei uns eine Spende natürlich helfen würde, die recht hohen Tierarztkosten zu bezahlen.

 

Wer hat ein Herz für diese beiden tollen Hunde ?

 KAWA 

ist in seinem  

neuen Zuhause

  LASKI 

ist in seinem  

neuen Zuhause

Ein schwieriges Jahr geht zu Ende und es ist zu befürchten, das mit dem Glockenschlag zum Neuen Jahr nicht gleich alles wieder gut wird. Auch im Tierschutz haben wir dies zu spüren bekommen. Selbst die nettesten Adoptanten dürfen wir nicht bei der Übergabe ihres neuen Familienmitgliedes umarmen. Viele Menschen bangen um ihren Job und fürchten sich vor den Kosten für einen Hund. Es gab so manch zweifelhafte Anfrage, bei der wohl ein Hund gegen die Langeweile gesucht wurde, aber es gibt auch zunehmend Menschen, die feststellen, dass Home-Office die Lebensqualität verbessert (und auch weiterhin daran festhalten wollen) und es ihnen die Haltung eines Hundes trotz Berufstätigkeit erlaubt. Wir sind glücklich, dass wir trotz dieser widrigen Umstände wieder viele Hunde in ein gutes neues Zuhause vermitteln konnten und auch für die nicht mehr vermittelbaren Oldies haben wir Dauer-Pflegestellen gefunden.  

                       Dies alles haben wir Ihnen, den Spendern, den Paten, den vielen Helfern, 

                                       den Pflegestellenund den Adoptanten zu verdanken. 

              Dafür unseren HERZLICHEN DANK – MILLE GRAZIE – MERCI BEAUCOUP.

Es hat sich aber auch gezeigt, dass viele Menschen die Zeit nutzen, um Althergebrachtes zu überdenken, neu zu gestalten, es gibt die lebensbejahende Jerusalema-Challenge, die die Welt umrundet und es entstehen so manche Hilfsangebote, die man noch vor einem Jahr nicht für möglich gehalten hätte. Dieses Jahr wird Weihnachten anders sein, vielleicht  stiller aber dennoch schön. 

In diesem Sinne wünscht Ihnen das gesamte Team von JOSHI die 2. Chance 

eine frohe und erfüllte Weihnachtszeit und ein besseres Neues Jahr !

Wir freuen uns riesig für alle Hunde, die nun wieder in Familien leben dürfen 

und wir bedanken uns bei Allen, die bei der Vermittlung geholfen und uns bei den Kosten 

für Pension und Tierarzt unterstützt haben .

                                   FENRIK 

ist in seinem  

neuen Zuhause

AMY 

 ist eine 3 jährige Chihuahua-Hündin. Die Besitzerin hatte sie aus Mitleid (Amy war stark übergewichtig und verwahrlost ) vor 6 Monaten aus einem Messihaushalt freigekauft und mußte sich leider aus privaten Gründen von Amy trennen.

 Wir ließen Amy von einer kompetenten Tierärztin untersuchen. Großes Blutbild  Schilddrüse, Hautprobe, Röntgenbilder und Untersuchung. Die Tierärztin der Besitzerin hatte nur eine Verdachtsdiagnose gestellt, die kleine, fast haarlose Hündin nicht behandelt und viel Geld an der Besitzerin verdient. Eine Hautprobe wies schnell Demodex-Milben nach, die nun mit den richtigen Medikamenten behandelt werden. Demodex ist nicht ansteckend und die Behandlung ist einfach, man muss es nur machen ! Die Röntgenbilder zeigen, dass die Kniegelenke durch das frühere Übergewicht bei gleichzeitiger Fehlernährung geschädigt sind. Eine Operation ist aber nicht möglich. Anabolika-Spritzen helfen ihr nun, Muskeln aufzubauen, später würde ihr auch Physiotherapie gut tun. Mit richtiger Ernährung arbeiten wir nun den Mineralstoffmangel auf. Nach einer Diät bei der früheren Besitzerin wiegt Amy aktuell 1,9 kg

Sie ist eine absolut verschmuste Hündin, die mit jedem Menschen und jedem Hund sehr gut zurecht kommt. Auch mit großen Hunden hat sie kein Problem. Sie liebt es, mit ihrem Menschen zu kuscheln und liegt gerne auf dem Schoß oder im Arm ihres Menschen. Am liebsten würde sie sich immer tragen lassen, aber inzwischen hat sie gelernt, dass sie eigene 4 Füßchen hat und macht auch schon die Hunderunden mit, sofern sie nicht zu lang sind.

Sehr langeSpaziergänge sind noch nicht möglich. Aber sie findet es auch super, in ihrer Tasche getragen zu werden. Sie bleibt dort ganz ruhig, egal ob unterwegs, im Restaurant oder im Auto. Abseits von Straßen läuft Amy auch gut ohne Leine, sie lässt ihre Menschen nicht aus den Augen..

Zur Zeit lebt Amy mit 2 großen Hunden und 3 Chihuahuas zusammen. Das klappt sehr gut und sie fängt auch an, mit den anderen Hunden rumzutoben. Auch fremde Hunde werden freundlich begrüßt.

Amy kennt Kinder, doch wir möchten nicht, das sie wie in der ersten Familie als Kinderspielzeug benutzt wird. Zu ihrer Pflegestelle wurde Amy in einem Wohnmobil gefahren, das fand sie super, sie fühlte sich sehr wohl. 

Noch sieht Amy etwas nackig aus, doch das Haar kommt langsam wieder. Wenn es wieder nachgewachsen ist, sieht man, das sie dunkelbraun ist. Amy braucht als Behandlung nur noch zweimal im Abstand von 2 Wochen eine Tablette. Sobald auch die Blutwerte wieder gut sind, muss sie kastriert werden, weil bei jeder Läufigkeit die Milben sich wieder vermehren würden.

Wer eine kleine verschmuste Hündin sucht, mit der man sehr gut kuscheln und gemütliche Spaziergänge bis 1 Stunde machen kann, findet mit Amy die richtige Hundepartnerin .

Amy wartet in Haselünne ( ca 25 km von Meppen entfernt ) auf ihr neues Zuhause

Info über Daggi Zimmermann, Tel. 0176-81 39 36 17

AMY ist reserviert

KORA

KORA 

ist nun vollständig genesen, 

 braucht allerdings lebenslang 

ihre Tabletten. 

Sie lebt jetzt zusammen mit 5 weiteren Hunden bei sehr netten Menschen.



ein Klick auf ein Bild 

vergrössert es 

2. Klick zurück

 JOSEFINE

hat ein tolles Plätzchen gefunden

 DOLLY 

ist 12 Jahre alt, ein zauberhaftes Bretonenmädchen. Wir haben Sie aus einem Zwinger neben einem Campingplatz rausgeholt. Der Besitzer, ein typisch südfranzösischer Jäger, war weggezogen. Wir wissen von den Campern, dass DOLLY und ihre Leidensgenossin mind. 3 Jahre in dem tristen Zwinger hausten, vorher muss sie aber mal in einer Familie und im Haus gelebt haben.

DOLLY kennt alles, das Leben im Haus, sie geht ordentlich an der Leine, sie ist stubenrein und ich habe sie noch nicht bellen gehört. Sie ist mehr oder weniger taub (typisch bei älteren Jagdhunden), aber sie ist dermaßen anhänglich, dass sie den Kontakt nicht verliert.

Ich habe sie mit nach Hause genommen, sie versteht sich mit allen anderen Hunden und ist noch nicht mal futterneidisch. Sie ist einfach nur lieb.

Dennoch ist sie unser Sorgenkind, denn sie hat auf dem Po einen riesigen Tumor, wie ein Rucksack.

DOLLY hat die Operation gestern gut überstanden. 

Trotz der Corona-Einschränkungen durfte sie die erste Narkosespritze noch in meinen Armen erhalten.

Man rief man mich gleich nach Beendigung der OP an, dass alles gut gelaufen sei. Nachmittags konnte ich sie abholen. Das dicke Ding, medizinisch genannt Umfangsvermehrung, konnte zum großen Teil entfernt werden. Es handelt sich überwiegend um Fett, aber man fand auch Zellen, die auf einen Tumor hinweisen. Eine Probe wurde zur Pathologie eingesandt. Außerdem wurde Zahnstein entfernt.


Mein Dank gilt den tollen Tierärzten in Puget s.A., und

Andrea, der wir das „Geschenk“ zu verdanken haben. 

 Ganz besonders danken wir den Paten, 

die für die OP-Kosten gespendet haben !

 JOY 

 Hallo Leute, hier ein kleines Update zu Joy- der jetzt Vitus heisst. Weil er ein bisschen merkwürdig auf den Hinterläufen steht hatten wir die Befürchtung das er schon Ärger mit Arthrose hat. Drum gab's heute nen gründlichen Gesundheitscheck. Vitus ist kerngesund mit Top Blutwerten. Er hat ne leichte Augenentzündung. Das ist alles.

X-Beine sind der Grund das er ein bisschen merkwürdig steht. Ansonsten noch 2 kg Untergewicht wegfüttern und alles ist gut.

Er lebt sich gut ein und hat das Komando in der Nachbarschaft weitgehend übernommen.

 LEX 

Wie nicht anders zu erwarten, 

LEX sehr schnell sein 

neues Zuhause gefunden

 Alle sind happy !

 NEWTON 

ist im 

neuen Zuhause

 COOPER 

ist im 

neuen Zuhause

        CIBELI    NEMISO                    

beide sind jetzt 

in ihrem neuen Zuhause

 LUFFY

 ist im 

neuen Zuhause

 CARAMÈLE 

ist im 

neuen Zuhause

 DRAGO 

ist im 

neuen Zuhause

 SULTAN 

ist in seinem 

neuen Zuhause

 ROSA 

ist in ihrem 

neuen Zuhause

 SHIFT 

wird auf seine alten Tage nun 

zum Weltreisenden mit fahrbarer 

Hundehütte (man nennt das auch Wohnmobil).

 KIMBA

darf für immer als 

Dauer-Pflegehund bleiben

 MAYA

wurde als Dauer-Pflegehund vermittelt


Sie braucht aber noch Paten 

für einige Tierarztkosten

 LEXI

lebt nun im südlichen Schwarzwald

in ihrem neuen Zuhause

Ich bin der   SHAM  ein 3 Jahre alter 

Berner Sennenhund-Beauceron-Mix. 

Alle sagen, daß ich nach dem Berner komme, weil ich so ein gemütlicher Knuddelbär bin………..


SHAM hat endlich die richtige Familie gefunden, allerdings werden wir weiterhin die Kosten für die 

teuren Medikamente übernehmen; 

er braucht also noch Paten !

Schon mit 10,- oder 20,- Euro monatlich können Sie als Dauerpaten 

Dauer-Pflegehunden sehr helfen.

Bitte klicken Sie hier

FAGOR 

lebt glücklich auf einer 

Dauer-Pflegestelle


 „er lebt sich super ein, 

ist permanent auf Kuschelkurs 

und der liebste Hund überhaupt.

 VANILLE 

hat eine Dauer-Pflegestelle gefunden, aber sie freut sich weiterhin über Patenschaften

Bitte klicken Sie hier

Ganz lieben Dank für jede Hilfe !

VITA  

lebt nun auf einer Dauer-Pflegestelle 

in Frankreich

 BOB

 ATHOS 

hat eine Dauerpflegestelle in Südfrankreich gefunden. 

Er genießt das wärmere Wetter, 

braucht aber Paten, 

da er teures Spezialfutter braucht.

 CLAIRCHEN  

ist jetzt auf einem Dauerpflegeplatz.

MALYA

FYFILLE 

hat mehr gesundheitliche Probleme als abzusehen war. Sie bleibt für immer als Dauerpflegehund bei ihrer Gastfamilie und wir suchen nun Paten für die Tierarztkosten.

REX 

ist auf einer Dauerpflegestelle 

Er sucht Paten für 

die Kosten.

Wir sind in unserem 

neuen Zuhause

    BIANKA

 SUZY

 EGLY

 GUCCI

 BIANCA

 SNOW              JEE-O

 DJANGO

  PATO

 RANAN

 NASH                   NEYMAR                     NATTY


sind in ihrem neuen Zuhause

CEYLAN

 Wir haben für BRAD ein liebevolles neues Zuhause gefunden.

🧡

Ganz herzlich bedanken wir uns für die Pflegestellenangebote und Spenden, 

welche die erfolgreich verlaufenen Operationen ermöglicht haben.

MANI

Heute ist unser Mani 2 Jahre alt geworden, er ist jetzt etwas über 6 Monate bei uns und er ist ein absoluter Schatz. Ihn zu nehmen, war die beste Entscheidung! Vielen Dank für die Vermittlung!

MARLEY 

ist auf einer Dauer-Pflegestelle 

bei Karlsruhe und er sucht nun Dauer-Paten für anfallende 

Tierarzt-Kosten.

 SINBAD 

ist in seinem neuen Zuhause


…wir möchten uns ganz herzlich für 

diesen wunderbaren Hund und Ihren einmaligen Einsatz bzgl. der Vermittlung 

der Joshi-Hunde bedanken.

Wir hoffen, dass Sie noch vielen Hunden 

eine zweite Chance ermöglichen können…

 MISSY

Joshi die 2. Chance setzt keine Cookies, Google Analytics - fonts.googleapis - gstatic, Facebook etc. ein