​

Hier sehen Sie einige unserer Hunde, für die wir in den 

vergangenen Monaten ein neues Zuhause gefunden haben

10.12.2017

Hallo 

ich habe heute meinen 8.ten Geburtstag 

und sende Ihnen liebe Grüße.

 

Ich möchte mich auch nochmals ganz herzlich dafür bedanken, dass Sie mich aus der Tötungsstation gerettet haben, und ich mein Leben nun genießen kann. Ende Juli bin ich 

ein Jahr hier und das ganze Dorf kennt mich, 

und alle sind sehr nett zu mir. Auch gibt es 

hier viele nette Hunde.

Ich freue mich, nun endlich mein Geschenk auspacken zu dürfen .

Alles Liebe von Olympe

und von meinem Frauchen Monika

BAILEY hat sich hier von Minute 1 an heimisch gefühlt. 

In meiner Wohnung angekommen, hat er sich sofort vor mich geworfen, um sich kraulen zu lassen. Er hat kurz sein neues Reich beschnüffelt und sich dann auf die für ihn vorgesehene Matte gelegt. Wenn ich in der Wohnung herumgelaufen bin, hat er immer wieder meine Nähe gesucht. Mir war klar: der gehört hierher.

Also bin ich schon bei seiner ersten Tour in mein Lieblingscafé eingekehrt, wo er sich die tollsten Komplimente abgeholt hat. Auch die erste Nacht verlief problemlos. Kaum hatte ich mich ins Bett gelegt, legte er sich auch auf seine Matraze und schlief. Nur ab und an habe ich ihn sich wohlig grunzend räkeln gehört. Übrigens scheint er Schweine in seiner Verwandtschaft zu haben: Er grunzt sehr viel. Am nächsten Morgen hat er dann etwas gemacht, das mir fast die Tränen in die Augen getrieben hat: als ich im Flur Jacke und Schuhe anzog, um mit ihm spazieren zu gehen, brachte er mir die Leine! Unfassbar!

Bailey meistert einfach alle Alltagssituationen mit Bravour. Von Kindern lässt er sich gerne Streicheln, überhaupt scheint er die Menschen zu lieben. Es ist einfach so, als sei er schon immer da gewesen und das verführt dazu, ihn auch überall hin mitzunehmen. Aber er ist eben doch ein Senior und schläft zwischendurch sehr viel. Und ganz wichtig: kraulen, schmusen und lieb haben!

Fazit: der als aggressiv beschriebene Hund, der eingeschläfert werden sollte, ist ein wahres Goldstück. Er liegt mir gerade zu Füßen und wenn ich überlege, dass es ihn fast nicht mehr geben würde, wenn nicht jemand "geschaltet" hätte, könnte ich weinen. Mein wahrgewordenes Glück! Danke dass ihr mir das ermöglicht habt!

-gekürzter Bericht aus seinem neuen Zuhause-

NINA 

Aus einer Nachricht der Adoptanten: 

Deshalb wird es für uns jetzt auch mal wichtig zu sagen, daß Nina zu den Hunden "ist in ihrem neuen Zuhause !" gehört und nicht mehr zu " sucht ein neues Zuhause!"  WIR GEBEN SIE NICHT MEHR HER !!!

Könnten Sie vielleicht noch ein paar schöne Worte für alle Ommas und  Margies dazu schreiben? Auch  alte Hunde sollen in ihrem letzten Lebensabschnitt  ihre 2. Chance bekommen und sie geben es mit ihrer Liebe und ihrem Optimismus ein vielfaches zurück.

Sie finden ja immer so tolle Worte, wenn Sie die Hunde beschreiben! Vielleicht motiviert das ja doch mal noch den einen oder anderen sich dafür zu entscheiden einem alten Hund Geborgenheit zu geben! 

Dem können wir uns nur anschließen, 

unsere Oldies sind einfach zauberhaft."

 ANGELO => ANGELINA  

Da stand: „Angelo, eine Lebenserwartung von 3-6 Monaten“. Wieder und wieder las ich den Text. – Wir hatten bereits in der Vergangenheit zwei alte Ariegeois bei uns aufgenommen. Wir sagten zu, Angelo bei uns aufzunehmen. Noch am Montag, am späten Nachmittag dann die Nachricht, dass Angelo eigentlich eine Angelina ist. So what, sagten wir uns, egal ob Angelo oder Angelina, der Hund darf zu uns kommen. Es war eine kurze Nacht von gestern zu heute, 20. zu 21. Juli, denn kurz vor Mitternacht traf unser neues Familienmitglied, Angelina, bei uns ein.

In der Nacht konnten wir kaum schlafen, waren so aufgeregt. Würden sich die Hunde alle miteinander verstehen? Wie würde der neue Hund auf die Katzen reagieren? Ich dachte an alle unsere lieben Franzosen, die wir in der Vergangenheit bei uns aufgenommen hatten. Dann schlief ich endlich ein.

Angelina, Zuhause angekommen!

Egal, wie lang oder kurz ihr Lebensabend sein wird, sie wird ihn nicht bis zuletzt in vergeblicher Sehnsucht nach einem liebevollen Zuhause in einem Zwinger verbringen müssen. Ihr Leben wird nicht, wie das Leben so vieler Hunde in einer Fourriere, einer Tötungsstation in Frankreich oder anderen Tötungsstationen in unseren Nachbarländern, abrupt beendet werden mit einer Giftspritze, die nichts mit Einschläfern oder einem friedlichen Einschlafen zu tun hat.

Ich habe das einmal erlebt. Es ist ein Todeskampf, wobei die Tiere unbeschreibliche Schreie von sich geben, die ihre Höllenschmerzen und ihre Todesangst erahnen lassen. Es ist grauenhaft! Ich möchte das nie wieder erleben müssen! Kein Tier, egal wie alt oder krank, sollte so sterben müssen!

Ich bitte alle, die diese Zeilen lesen, überlegen Sie, ob es unbedingt ein Welpe vom Züchter sein muss, den Sie für viel Geld kaufen können. Oder - ob Sie etwas Gutes tun möchten, etwas, was Sie ganz bestimmt nicht bereuen werden. Retten Sie ein altes Tier, geben Sie ihm ein Zuhause, egal für wie lange das auch immer sein mag.

Angelina hat ihr Zuhause gefunden.

Seit der letzten Nacht ist Angelina bei uns, erkundet jetzt ohne Leine das Grundstück, hat bereits am Vormittag alle anderen Hunde begrüßt, neugierig und etwas vorsichtig auch die Katzen und kommt jetzt allein wieder zurück ins Haus. Sie ist ganz außer sich vor Freude, kann sich draußen endlich völlig frei bewegen, wie und wann sie möchte. Es ist, als ob sie schon ewig bei uns leben würde.

Angelina, Du altes Mädchen. Wir werden Dir all das geben, was Du vermutlich bisher nie in Deinem Leben hattest. Nächste Woche geht’s zum Tierarzt. Mal sehen, was der sagt.

Danke, Ingrid Belz, für diesen wundervollen Hund!

​

Beate & Nick

 ANGELO => ANGELINA  

Da stand: „Angelo, eine Lebenserwartung von 3-6 Monaten“. Wieder und wieder las ich den Text. – Wir hatten bereits in der Vergangenheit zwei alte Ariegeois bei uns aufgenommen. Wir sagten zu, Angelo bei uns aufzunehmen. Noch am Montag, am späten Nachmittag dann die Nachricht, dass Angelo eigentlich eine Angelina ist. So what, sagten wir uns, egal ob Angelo oder Angelina, der Hund darf zu uns kommen. Es war eine kurze Nacht von gestern zu heute, 20. zu 21. Juli, denn kurz vor Mitternacht traf unser neues Familienmitglied, Angelina, bei uns ein.

In der Nacht konnten wir kaum schlafen, waren so aufgeregt. Würden sich die Hunde alle miteinander verstehen? Wie würde der neue Hund auf die Katzen reagieren? Ich dachte an alle unsere lieben Franzosen, die wir in der Vergangenheit bei uns aufgenommen hatten. Dann schlief ich endlich ein.

Angelina, Zuhause angekommen!

Egal, wie lang oder kurz ihr Lebensabend sein wird, sie wird ihn nicht bis zuletzt in vergeblicher Sehnsucht nach einem liebevollen Zuhause in einem Zwinger verbringen müssen. Ihr Leben wird nicht, wie das Leben so vieler Hunde in einer Fourriere, einer Tötungsstation in Frankreich oder anderen Tötungsstationen in unseren Nachbarländern, abrupt beendet werden mit einer Giftspritze, die nichts mit Einschläfern oder einem friedlichen Einschlafen zu tun hat.

Ich habe das einmal erlebt. Es ist ein Todeskampf, wobei die Tiere unbeschreibliche Schreie von sich geben, die ihre Höllenschmerzen und ihre Todesangst erahnen lassen. Es ist grauenhaft! Ich möchte das nie wieder erleben müssen! Kein Tier, egal wie alt oder krank, sollte so sterben müssen!

Ich bitte alle, die diese Zeilen lesen, überlegen Sie, ob es unbedingt ein Welpe vom Züchter sein muss, den Sie für viel Geld kaufen können. Oder - ob Sie etwas Gutes tun möchten, etwas, was Sie ganz bestimmt nicht bereuen werden. Retten Sie ein altes Tier, geben Sie ihm ein Zuhause, egal für wie lange das auch immer sein mag.

Angelina hat ihr Zuhause gefunden.

Seit der letzten Nacht ist Angelina bei uns, erkundet jetzt ohne Leine das Grundstück, hat bereits am Vormittag alle anderen Hunde begrüßt, neugierig und etwas vorsichtig auch die Katzen und kommt jetzt allein wieder zurück ins Haus. Sie ist ganz außer sich vor Freude, kann sich draußen endlich völlig frei bewegen, wie und wann sie möchte. Es ist, als ob sie schon ewig bei uns leben würde.

Angelina, Du altes Mädchen. Wir werden Dir all das geben, was Du vermutlich bisher nie in Deinem Leben hattest. Nächste Woche geht’s zum Tierarzt. Mal sehen, was der sagt.

Danke, Ingrid Belz, für diesen wundervollen Hund!

​

Beate & Nick

Joshi die 2. Chance setzt keine Cookies, Google Analytics - fonts.googleapis - gstatic, Facebook etc. ein